Haus und Garten || house and garden

Oma ihr klein Häuschen .3



Wir sind umgezogen!

Letztes Wochenende war es soweit. Mein Mann, mit einem leichten Anflug von Größenwahn, hatte einen Umzugswagen gemietet mit einer Hebebühne. Wenn schon umziehen, dann mit Komfort. Und ich dachte noch „Das Ding bekommen wir niemals voll“. Aber was soll ich sagen? Wir haben es vollbekommen. 1,5 Mal.

Nun sitze ich hier zwischen ca. 40 unausgepackten Kartons, zwischen nicht fertig angemalten Wänden, einem provisorisch aufgebauten PC und stelle fest, dass ein Zuviel an Eierlikör keine gute Laune, sondern Übelkeit verursacht.

Doch zwecks Selbstmotivation schreibe ich von nun an auch die kleinen Erfolge hier in mein Blog. Und die hatte ich heute: Einer meiner alten und schäbigen Weichholz-Schränke erhielten eine Verjüngungskur, und DAS habe ich heute geschafft: Aus alt mach noch älter. Denn wie ich neulich im Internet gelernt habe, ist der „neue“ Landhaus-Stil, den ich früher mal instintiv als „skandinavisch“ bezeichnet hätte, nix anderes als der letzte Schrei und heisst völlig unromatisch „shabby chic“, was soviel wie „schäbiger Chic“ bedeutet.

Schäbig? Gemeint ist ein Stil, in dem Möbel und Deko-Gegenstände aussehen, als wären sie uuuuuuuralt. Aber gekonnt uralt, bitteschön. Nicht wirklich schäbig, man muss sehen, dass das Möbel von kundiger Hand auf alt getrimmt wurde. Das klingt blöde, und das ist es auch. Aber ich konnte mich dem Trend nicht entziehen, denn ich liebe alte Dinge, sogar wenn sie nur alt aussehen.  Warum auch immer.

Ich habe lange nach der geeigneten Farbe gesucht, um aus meinem billigen Weichholz-Landhausmöbel-Imitat ein „shabby chic“ Kunstwerk zu machen.  Heute habe ich dann den Pinsel gschwungen, muss aber mal wieder Bilder schuldig bleiben, da die Fertigstellung in der Dunkelheit von statten ging. Ich habe nun einen weiss lasierten Küchenschrank. Doch dieser ist nur die Leinwand, auf der ich malen möchte. Bleibt abzuwarten, wann das Kunstwerk weitergeht. Heute nicht mehr. Morgen auch nicht. Aber Fotos mache ich bestimmt bald, ganz bestimmt übermorgen.

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: