Haus und Garten || house and garden

Kürbis, Kartoffeln und Beton



Auf dem alten Kompost führen der Kürbis und die Kartoffel einen Krieg. Als dritte Partei spielt die Kapuzinerkresse mit, alle drei streiten um Platz und Licht.

Geknipst habe ich alles, aber heute so wenig Zeit- mal wieder. Drum schnell einen Panik-Eintrag mit Fotos im Telegrammstil.

Kartoffel sind so hübsch, wenn sie blühen. Anfangs hat man sie auch wegen der Blüten angebaut, als Zierpflanze

kartoffel01

Der Kürbis produziert riesge Blüten, als ich die erste sah hab ich mich regelrecht erschrocken

kuerbis01

Die sieht auf dem Foto recht normal aus, aber wenn man davorsteht hat sie bestimmt die Größe eines Kuchentellers!

Auch sehr hübsch ist die Malve geworden, die ich letztes Jahr in dem Glauben es wäre eine Stockrose vor das Hühnerhaus gesetzt hab. Von wegen- die ist explodiert und hat massenhaft Seitentriebe. Schon mal ein Blütenbild.

Malve01

Heute mittag gibt es übrigens Zucchini. Jeder Gartenbesitzer kennt das: Man pflanzt im Frühjahr ein harmloses kleines Pflänzchen, und im Sommer kann man sich vor Früchten kaum retten. Ich wollte es nicht glauben, und hab 2 gesetzt. Haha. Sieht nach einer Zucchini-Schwemme aus.

zucchini

Früher fand ich diese Blumen namens „Tagetes“ oder Studentenblume völlig spießig. Für mich war das eine Oma-Blume, die ältere Damen sich in den Vorgarten setzen. Seit ich gelernt habe, dass diese Pflanze den Boden gesund erhält, soll sie überall in meinem Gemüsegarten wachsen. Die allererste kleine Blüte sah ich gestern, Jubel!

Tagetes01

Nach all dieser Pracht noch schnell ein Bild von meinem mit Herzblut ergatterten Internet-Fund: 120 Betonplatten. Ich hatte online schon länger nach Gehwegplatten gesucht, war aber immer zu langsam wenn es galt kostenlose Steine abzutransportieren.

Diesmal hab ich ein bisschen gepokert: Ich sagte es wäre kein Problem, die 120 Platten abzuholen. Au wei. Alle Freunde, die sich als Transporthelfer angeboten hatten, konnten am festgelegten Termin nicht. Zum Glück wusste mein Vater Rat: Ein Nachbar hat ein Bauunternehmen, und kam mit einem Laster vorgefahren. Damit war der Transport der Platten kein Problem, und ich hab nun einen riesigen Schutthaufen vor dem Grundstück. Aber bisher habe ich noch keine zerbrochene gefunden. Denn ich muss die Platten nun- immer zu fünft- in der Schubkarre ca. 200 Meter ans andere Ende des Grundstücks bringen, wo ich schöne Wege im Gemüsegarten damit basteln will. 20 hab ich schon.

steine01

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: