Ich hab im Forum der hobbyschneiderin kürzlich gefragt, wer sich mit Korbflechten auskennt. Ich fand auf diesem Wege zwar kein Fachwissen, aber viele liebe Tipps.

Einer davon zeigte eine Anleitung für Lavendel-Bouquets, die ich zwar kannte und auch schon deren Herstellung, aber damals hatte ich keinen Lavendel zur Hand.

Da ich Lavendel liebe, habe ich seit dem Beginn meiner gärtnerischen Aktivität immer mal wieder welchen gepflanzt. Und darum konnte ich heute endlich mal ein wenig „ernten“ und ein Sträußchen flechten.

Flechten? Genau, irgendein findiger Mensch- ich wette es war eine Frau- hat ausklamüsert wie man aus Lavendel wunderhübsche kleine Dinger flechten kann. Und die haben Tradition dort wo der Lavendel wächst. Jetzt auch bei mir, hehe.

Nach einem ersten kläglichen Selbstversuch habe ich dann doch in die Anleitung geschaut: sockengarten.

Das Prinzip ist ganz einfach, ich muss nur noch das knicken der Zweige üben, denn die brechen mir ständig ab. Im Ganzen könnten meine Bouquet noch etwas ordentlicher werden, aber Hauptsache es duftet, und mit den Stoffband sind die Blüten gut geschützt und nix rieselt im Wäscheschrank.

Ich hoffe ihr kanntet diese Idee noch nicht, und habt eine Anregung zur Verwertung des spätsommerlichen Lavendelsegens bekommen…

Man beachte: Mit mehreren Zweigen zwischen der Flechtung wird das Ganze schöner (rechts im Bild mit nur einem Zweig, etwas mager finde ich)

lavendel01

PS: das hellgrüne Satinband habe ich letztes Jahr auf der Creativa abgestaubt. Ich wusste, ich kann das irgendwann mal gebrauchen. Nochmal Danke an Anne, und ihre großzüge Zubehörspende 🙂

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: