„online in 10 Minuten“ versprach die Software. Da sie kostenlos war, will ich nicht meckern. Aber gedauert hatte es zwei Tage, bis ich meine website (baerbelborn.de) online hatte. Darum hatte ich nun schon ein wenig Vorwissen mit dem joomla-Programm zur Erstellung von websites, als ich fairysale.de gebastelt habe.

Völliges Neuland habe ich dann für den shop mit osCommerce betreten, einer ebenfalls kostenlosen open source Software. Ich finde es beeindruckend, dass Entwickler sich die Mühe machen, die Früchte ihrer Arbeit der Welt zur Verfügung zu stellen, noch dazu ohne jegliche Bezahlung.

Dass man dann die „Arbeit“ der Umgestaltung des Grundgerüstes selber übernimmt versteht sich von selbst.
Mein neuer osCommerce-shop hat mich auch tage- und nächtelang beschäftigt. Und das für ganze 20 Artikel! Doch die Zahl der Artikel ist unerheblich, die Programmierung muss stimmen.

Den shop zweisprachig zu gestalten habe ich erst einmal auf Eis gelegt, zu viele Spachdateien müssen angepasst werden. Für die deutschen Texte habe ich hoffentlich an alles gedacht. Jeder noch so kleine Winkel des shops muss bearbeitet und angepasst werden. Und da gibt es ja noch die klitzekleinen rechtlichen Grundlagen, denn wer einen virtuellen Laden aufmacht hat die gleichen Pflichten wie ein realer Ladenbesitzer.

Das neue Jahr beginnt also für mich mit einem Stempelshop. Ich hatte vor Jahren einen „echten“ Stempelladen, und da gab es mehr als 20 Artikel. Ich hatte tausende von Stempeln, Papiere, Zubehör, Bastelmaterial. Diesen Ballast überlasse ich gerne anderen. Und konzentriere mich auf meine Stempel.

18 sind es bisher. Lausig wenig, ich weiß. Aber mehr war einfach nicht drin, und es sollen bald mehr werden, wenn die ersten bezahlt sind. 😉

Auch die Startseite meiner kleinen Stempelfirma ist noch sehr leer und häßlich. Doch ich gelobe Besserung, im Laufe des Januar wird es dort ständig Neues zu sehen geben.

Bis dahin verzeiht mir langweilige Seiten, wenig Inhalt, fehlende Inspiration. Wenn ein Millionär als Tellerwäscher anfängt, dann ist das jetzt die Tellerwäscherphase. Und das mit dem Millionär vergessen wir sofort wieder, denn Stempelmillionäre gibt es nicht. Es sei denn, man zählt die Stempel mit…. 🙂

Darf ich euch vorstellen:

*tief durchatmen, Bärbel*  Es ist vollbracht

PS: BITTE schreibt mir, falls im shop irgendwas nicht funktioniert! Bis zum 04.01.2010 kann ich nachbessern.

Facebook Comments
  1. Ich sage bravo!! Nicht nur für die Motive sondern auch für die Webseiten!!!

  2. Erledigt! Boah, das hat 1 Minute gedauert, ich bin so stolz (Bärbel auf dem Weg zum Profiprogrammierer)

  3. OK, ich hatte das so eingestellt als ich noch gar keine Preise drin hatte, kann es aber wieder ändern.

    *bastel bastel*

    Danke für den Hinweis

  4. Hallo Bärbel,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinem Stempelshop! Sehr schön hast Du das gemacht.
    Ich habe schon mal ein bißchen gestöbert, auch wenn ich keine Stemplerin bin (obwohl ich es ja mal bei Dir gelernt habe).
    Was mich stört ist, dass man die Preise erst erfährt, wenn man schon auf „kaufen“ gedrückt hat.

    Liebe Grüße
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: