DIY

award 7



Heute habe ich den Sonntag so begangen, wie es in er Bibel steht: Am 7ten Tage sollst Du ruh´n. Dabei wäre eine Menge los gewesen. Ravelry-Treff um die Ecke und Klamottentauschbörse in Köln, man hätte nachzuholende Blogposts aufarbeiten können, eine der 30 fast vertrockneten Sommerblumen endlich in die Erde versenken oder weiter an Videoprojekten arbeiten.

Ein Projekt bekam aber einen Dämpfer, als ich nach ersten Versuchen erfuhr, dass das Material welches ich aus dem Fundus gekramt und verwendet hatte garnicht mehr verkauft wird. Ich mache keine Tutorials mit Dingen, die man nicht mehr bekommt, das bringt ja niemand was.

Also hab ich nur faul abgehangen. Und meine emails gecheckt. Und da purzelte mir eine Mitteilung ins Postfach, dass die liebe Moppi mir einen award verliehen hat.

Ich sagte ja neulich schon, dass ich ehrlich gesagt richtig heiß auf solche Streicheleinheiten bin. Außerdem bin ich ein kleines Licht in der Bloggerszene, und blogge ständig querbeet. Es landen selten die gleichen Leute über längere Zeit auf meiner Bloginsel. Der award kam aus einem Beautyblog, und auch wenn ich Moppi noch nie persönlich gesehen habe, ist ihre Art zu bloggen mir sehr symphatisch.

Was ich so sehe ist fundiert und engagiert, im Rahmen des Themas immer ohne Schnörkel und dennoch interessant, dabei aber nie aufgetakelt oder affektiert. Ich lese gern bei Moppi, und fühl mich über alle Maßen gebauchpinselt, dass sie an mich gedacht hat (ich steh auf ihrer Liste ganz oben, was ich dem geneigten Leser ganz unterschwellig mitteilen möchte!)

Wie schon neulich beim kreativ award werde ich aber eine Regel brechen: Ich gebe das nicht an 10 blogs weiter, denn wenn jede das macht haben in 2 Wochen ALLE blogger den. Nicht dass ich nicht gern teile, aber wozu noch solche Awards wenn man sie dann in jedem blog findet, das macht in meinen Augen keinen Sinn. Lieber einen neuen erfinden und den dann weitergeben. Selbst wenn jede ihn nur einmal weitergibt landet er auf lange Sicht überall, dass muss reichen.

Außerdem habe ich den award mal zurückverfolgt, und schon beim 5ten (!) blog landete ich im Nirvana, das blog wurde gelöscht! Soviel zum Schneeballsystem. Also kann mich der award-starter nicht verklagen, er kommt ja garnicht erst bei mir an.. *muahahahahahaha*

Ich habe auch überlegt wem ich das Stöckchen weiterreiche, und da fiel mir eine Bloggerin ein, die nicht ganz so viel Output hat wie wir Laberbacken, und mit dem „7“ award wird sie gezwungen mal mehr von sich zu erzählen… bin ich schlau?

Liebe Andrea: Du hast einen award. Und er geht so:

Die Regeln:
  • Verlinke die Person, die dir diesen Award verliehen hat
  • Teile 7 beliebige Dinge über dich selbst mit
  • Gebe den Award an 10 Blogs weiter
  • Hinterlasse eine Nachricht um sie darüber zu informieren

Ich hab Moppi verlinkt, ich gebe den award einmal weiter (hoppla, ich habe die null hinter der eins übersehen) und werde Andrea benachrichtigen. Fehlt nur noch „7 beliebige Dinge“ über mich. Da muss ich mal überlegen…..

1) Mein Geburtsdatum sieht aus wie eine Schnapszahl: 61061
2) Ich mag blau und grün. Wenn mich jemand fragt was meine (eine) Lieblingsfarbe ist, gibt es einen sehr langen Vortrag darüber dass ich mich nie entscheiden kann, schon gar nicht bei Farben
3) Ich lache nie über die Witze meines Mannes, hab ihn aber trotzdem sehr lieb.
4) Ich mache niemals Listen
5) Wenn jemand mir sagt ich solle „a“ sagen, sage ich alles andere, nur nicht „a“
6) Ich stimme Moppis Punkt 6 absolut zu und stehle ihn dort
7) Meine Lieblingszahlen sind 3 und 7 (siehe Punkt 2), aber ich hasse ungrade Zahlen (das verstehe ich selber nicht)
8) Siehe Punkt 5

Nochmal Danke an Moppi fürs weitergeben (das hat Spaß gemacht) und viele Grüße an Andrea, die sich jetzt damit vergnügen kann 🙂

Facebook Comments
  1. Haste schön geschrieben! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: