Erstmal möchte ich mich sehr bei euch für die lieben Kommentare zu dem gestrigen Posting bedanken. So ausführliche Kommentare habe ich in blogs noch nie gesehen. Ich lasse das erstmal setzen und schreibe ein andermal mehr dazu, denn erstens will keiner täglichen Hirnwindungskram lesen (und schreiben) und zweitens habe ich heute ein anderes, dringendes Thema. Dringend wohl eher für mich, denn ich habe meinen neuen Camcorder!!!

Es ist nix Dolles, das Model ist bereits ein Auslaufmodell und ich habe es auch nur genommen, weil der Laden hier im Ort in dem Preissegment um die 200 Euros nichts anderes mehr anbieten konnte. Dummerweise habe ich keine Speicherkarte mitgekauft, und so musste eben meine arme Nikon mal kurzfristig auf ihre Karte verzichten. Du bekommst sie wieder, versprochen.

Natürlich habe ich den neuen Akku sofort aufgeladen, und während er lud las ich im Internet, dass die Akkus dieser Cam nix taugen. Na toll. Ich konnte aber bequem meine 10 Minuten Film damit drehen, und war zufrieden. Nachdem ich nun einen neuen PC habe, dessen Bildbearbeitung schnell genug ist um Filme zu verarbeiten (wenn auch mit Ladezeiten), und eine neue Cam die ordentlich filmt kommt das nächste Problem: Das Licht. Mit meiner hellsten Lampe gab es immer noch ein sehr ungleichmäßiges Licht. Ich werde nun einmal alle Lichtquellen im Haus durchtesten und bastle mir zur Not im Keller ein Filmstudio, wenn es sein muss. Was tut man nicht alles für die Kunst.

Außerdem konnte ich mir heute mit dem nächsten Stempelfilm einen Wunsch erfüllen, nämlich die ururalten Filme ersetzen, die noch vor den Zeiten von youtube und Co entstanden sind und etwas hölzern wirken heutzutage. Und ich habe auf der Messe in Wiesbaden gesehen, wie viele Bastler die Grundtechniken noch nicht kennen und werde diese so ausführlich wie möglich in einer Filmreihe behandeln.

Der Film ist immer noch nicht das was ich mir erträume. Aber es wird besser. Wenn nun noch schnelle DSL-Leitungen vom Himmel fallen wäre ich überglücklich, denn dieser Upload heute hat aufgrund der höheren Datenmenge für die HD-Qualität ganze 2 Stunden gedauert! Danach habe ich englische Untertitel eingefügt, was jedes Mal circa eine Stunde in Anspruch nimmt. Aber diese Untertitel sind genial: Man kann in der Beta-Version  einen Übersetzer benutzen, und die Untertitel in viele andere Sprachen übersetzen. Sogar Gälisch! Können wir als beim stempeln noch ein wenig Sprachen lernen, gell? Richtig lustig wird es, wenn man die ursprünglich englischen Titel ins Deutsche zurückübersetzt, alles Quatsch was da steht, hehe. (macht das NICHT!)

Facebook Comments
  1. OMG ist das toll! Ich bin total beeindruckt und möchte das auch machen! Spätestens bei den Weihnachtsgrußkarten kommt diese tolle Technik zum Einsatz.
    Und da habe ich gleich die erste Frage: wir drucken unsere Weihnachtsgrüße immer auf starken Fotokarton, beschriften die Rückseite und verschicken es als Postkarte. Kann ich dieses Embossing-Stempeln auch auf das Foto machen und dann über den Toaster halten? Hast Du damit Erfahrung? Oder ist das nicht gut für den Fotodruck?

    Vielen lieben Dank ür dieses tolle Video! Du kannst wunderbar erklären und hast eine sehr sympathische Stimme.

    LG Meilu

  2. Das Stempeln an sich ist total simpel, aber was man dann damit machen kann ist ein weites Feld. Ich finde Make Up viiieeel komplizierter. Aber es gibt so viele Hobbies und das ist ja nur eins davon, muss man ja nicht ausprobieren. Trotzdem schau Dir das Video mal an, man sieht wie einfach das ist. Wenn ich das Material von damals wiederfinde geht es weiter. 🙂

  3. Hallo,

    also ich muß gestehen, das ich dein Hobby, mit dem stempeln, erst hier auf den Blogs kennengelernt habe. Das hört sich alles so kompliziert und schwierig an. Ich werde nachher in Ruhe mal Dein Video anschauen, vielleicht bin ich ja dann schlauer.

    Liebe Grüße Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: