DIY Häkeln || crochet Nähen || sewing

handarbeit&hobby 2012 – Teil4



Vor diesem Beitrag habe ich mich über eine Woche herumgedrückt. Ich habe völlig unprofessionell Unterlagen verloren, die für einen fundierten Bericht notwendig gewesen wären. Ich weiß nur noch, dass ich auf der handarbeit&hobby in Köln eine Bekannte sah, die ich lediglich über eine Freundin kenne. Ich weiß nicht mehr ihren Namen, und während des kleinen Plausches den wir hatten stellte sich heraus, dass auch meine Erinnerung an unsere erste Begegnung mehr als lückenhaft war.

Was tun? Nun, bevor ich nie wieder eine Zeile schreibe, erzähle ich euch an was ich mich erinnere. Denn das Fazit für heute bleibt sich gleich: Man kann beim Kauf von Sockenwolle auch noch etwas für den Regenwald tun!

Auf der Handarbeits-Fachmesse in Köln buhlen alljährlich kleine und große Firmen mit größtmöglichem Aufwand um die Gunst der Einkäufer und Händler. Da fiel mir der kleine, unscheinbare Stand dieser Beiden durch das Fehlen jeglicher bunter Eyecatcher auf:

Die Dame in der Mitte ist besagte Bekannte, deren Namen ich verdaddelt hatte. Ganz rechts meine Freundin Anja. Der Herr zu Linken gab mir seine Visitenkarte, die den Weg bis zu mir nach Hause nicht geschafft hat. Aber das Foto war nun meine Rettung: Wie man unschwer erkennen kann, waren die beiden vor Ort für ihren Verein. Und der hat eine Internetadresse: Sockenstricker e.V.

Und weil diese Website ordentlich geführt ist, findet man dort auch die Namen der beiden Personen. Ich hoffe Wiebke Lamer (Mitte) kann mir verzeihen, immerhin haben wir erst zweimal miteinander gesprochen. Und Klaus Lamer links hat nun auch einen Namen. Puh! Kurve gekriegt.

Die beiden machten auf der h&h Werbung für gemeinnützige Projekte. Kleine handgemachte Gimmicks wurden für Spendengelder feilgeboten. Da Wiebke auch schon für den Garnhersteller Opal gearbeitet hatte, erzählten die beiden uns von der Aktion der Regenwald-Sockenwolle, bei deren Verkauf ein Betrag auf ein Spendenkonto eingezahlt wird. Ich habe wieder ein bisschen recherchiert und fand einen Bericht der Herstellers von der Messe 2011: Scheckübergabe.

Ich lehne es ab, in meinem Blogbeiträgen irgendwie geartete Werbung für Aktionen mir unbekannter Personen oder Firmen zu machen die ich nicht persönlich überprüfen kann. Mit obigem link könnt ihr euch selbst ein Bild machen. Außerdem seht ihr auf dem Foto rechts den Scheck, den Opal in diesem Jahr an den Verein übergeben hat. 100.000 Euro sind für mich ein relativ abstrakter Betrag, aber wenn Opal wirklich so viel zusammen-bekommen hat… Respekt! Die Farben der Sockenwolle finde ich persönlich nicht sooo hübsch, aber wenn man sich zwischen diesen und anderen Farben nicht entscheiden könnte, würde der Gedanke ein gutes Werk zu tun vielleicht den Ausschlag geben. Das muss dann jeder selber wissen.

Opal ist eine bekannte Größe im Bereich der Sockengarne, und sticht in meinen Augen immer wieder mit neuen Ideen und traumhaften Umsetzungen heraus. Auch wenn man keine Fachmesse besucht sollte man sich Opal-Garne genauer anschauen. Wer gerne den Opal-Stand der Messe sehen möchte, für den habe ich hier einen link: Messe-Galerie. Damit möchte ich für heute schon schliessen und vertröste euch auf einen letzten Beitrag von der Messe. Ich hoffe ich schreibe den, bevor die Messe 2013 anfängt….

Facebook Comments
  1. Ich wünsche Dir, liebe Bärbel, schöne Ostertage. Genieße die Zeit :-).
    LG
    Ari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: