DIY

Stempel mit eigenen Motiven



Die liebe Katja fragte hier im blog, ob ich ihr sagen kann wie und wo sie eigene Stempel machen lassen kann. Das werde ich sehr oft gefragt, und ich habe immer die gleiche Antwort:

Theoretisch um die Ecke. Überall, wo man auch Adress-Stempel bestellt (meist Läden die auch Schilder etc anbieten)

Ich erkläre das mal genauer:

Stempel- und ich spreche hier ausschließlich von GUMMI-Stempeln- sind aus vulkanisiertem Gummi. Das wird mittels Druck und Hitze aus Rohgummi hergestellt. Der Druck und die Hitze machen aus dem Rohgummi, dass sich laaaangziehen lässt aber die Ausgangsform nicht mehr annimmt, ein elastisches Gummi, das zwar nachgibt, aber seine Form behält. Unser geliebtes Stempelgummi!

Um so ein Gummi zu pressen braucht es verschiedene Stufen: Film(negativ), Polymerplatte(positiv), Mater (negativ), Gummiplatte (positiv). Und eine Gummipresse. Dabei stellt euch jetzt mal einen Backofen vor. Und stellt eine Druckerpresse oben drauf. Eine Gummipresse sieht total anders aus, aber hat in etwa diese Größe.

Ich weiß, es gibt auch moderne Methoden, um Stempel herzustellen. Von denen ich nichts halte. Ich habe meine Gründe und diskutiere nicht darüber, das muss jeder selber wissen. Aber von vulkanisiertem Gummi muss ich euch sagen: Man kann es nicht selber machen, man muss das jemand machen lassen der eine Gummipresse hat.

Nun gibt es leider nicht mehr viele Firmen, die selber Gummi machen. Es gibt viele Geschäfte, bei denen man Namens- oder Firmenstempel bestellen kann, aber ca 99 % davon lassen alle bei dem gleichen Hersteller fertigen. Die restlichen 1% machen es selbst.

Ich habe einige Monate bei einem solchen Hersteller gearbeitet, und bin mit einem anderen befreundet. Mein Fazit: Im Grunde ist es egal, wo ihr euren Stempel bestellt… die Preise sind grob geschätzt gleich. Man wird nirgendwo einen Stempel gleicher Qualität (!) und Größe für die Hälfte bekommen. Es sei denn der Gummi hat Macken, aber das ist eine andere Geschichte (was man mit kaputtem Gummi machen kann erzähle ich euch ein andermal)

Ich erzähle all das, damit ihr euch nun entscheiden könnt, wie ihr an eure eigenen Stempelmotive kommt. Theoretisch kann man einen Bilder-Stempel nämlich überall bestellen, wo man auch Adress-Stempel bestellt. Die nehmen dann euer Bild (in schwarz-weiß!!!) und bestellen es halt da, wo sie auch den Adress-Stempel bestellen.

Die wenigen Hersteller, die Eigenproduktion anbieten, werden gleiche Verfahrensweisen benutzen. Dennoch möchte ich euch nahelegen, euch einen „kleinen“ Hersteller zu suchen, denn diese müssen wir unterstützen, damit es sie auch weiterhin gibt. Ich gebe euch gleich zwei Namen mit Links!

Weiter zu euren Eigenprodukten: Der Preis richtet sich nach der Größe des Motivs, eigentlich logisch. Also ein 2x3cm großer Stempel wird billiger sein als ein 5x6cm großer. Als Richtlinie kann man immer sagen: Ein individueller Bilderstempel kostet pi mal Daumen doppelt so viel wie ein Massen-Motivstempel. Das erklärt sich daraus, dass der Hersteller für einen Massenstempel eine Form (Film-Platte-Mater) einmal machen muss, um daraus 100 gleiche Stempel zu machen.

Macht er aber euren Stempel nur dieses eine Mal-  für euch- macht und benutzt er auch die Form nur dieses eine Mal. Eigentlich müsste das sogar viel teurer sein als nur das Doppelte, hehe. Ist auch wirklich nur eine grobe Schätzung.

Meine Stempelfreundin Yvonne macht Stempel. Sie wäre mein allererster Ansprechpartner für eine Sonderanfertigung. Ich werde jetzt NICHT ihre Preise mit denen anderer Anbieter vergleichen, mir wäre egal wenn sie ein paar Cent teurer wäre, da ich sie jederzeit unterstützen würde.

Ist man nicht so dicke mit Yvonne wie ich, dann käme als Hersteller noch heindesign in Frage. Inhaber Wolfgang Hein macht schon so lange Stempel, dass ich mich garnicht mehr erinnern kann seit wann. Heindesign war meine allererste Anlaufstelle, als ich vor ewigen Zeiten angefangen hatte zu stempeln. Ich mag die Crew, ich mag den Stil. Zu heindesign geht es hier lang. Ich kann nicht sagen, wie es bei heindesign mit den Sonderanfertigungen läuft, aber sagt der Crew auf jeden Fall schöne Grüße von mir. 🙂

Bei Yvonne gibt es eine ausführliche Anleitung, worauf ihr bei eigenen Motiven achten müsst. In all den Jahren, in denen ich Stempelvorlagen bearbeitet habe, habe ich so einiges erlebt. Kugelschreiber ist NICHT schwarz-weiß! Macht euch mal die Mühe, und scannt eine Zeichnung die mit Kugelschreiber gezeichnet wurde. Was für das Auge wie eine klare Linie aussieht, wird mit 600 Pixeln zu einer Landkarte aus hell- und dunkelblau. Weg ist die Linie. Was soll da drucken?

Gummistempel kennen nur zwei Zustände: Es druckt, oder es druckt nicht. Wenn ein Stempelabdruck Tonstufen druckt, dass sind das Linien oder Punkte, wie beim einfarbigen Zeitungsdruck. Eine Linie mit Farbabstufungen, die bei einer Kulizeichnung, kann keine Presse in Gummi prägen! Also müsste ihr die Zeichnung im Computer bearbeiten, das ist Arbeit, das sollte euch klar sein (und bei mir der Grund warum meine Produktivität sehr ins Stocken kam)

Wir sind mit dem Thema noch nicht am Ende! Ich selbst bekomme bei keinem der Hersteller irgendwas Billiger. ABER es gibt eine Möglichkeit, völlig umsonst an eigene Stempel zu kommen. Jetzt seid ihr wieder wach, gell?

Ich weiß nicht ob heindesign es noch anbietet (als ich anfing zu stempeln war es noch so), doch Yvonne von der Stempelschmiede tut es: Wer ein Motiv einreicht, welches dann den Weg in die laufende Produktion findet, der bekommt dieses Motiv zweimal als Stempel geschenkt.

Jupp, professionelle Designer raufen sich bei dem Gedanken die Haare. Aber wer wirklich eine süße Idee hat, und nicht gleich als Profi-Zeichner für eine große amerikanische Stempelfirma anfangen will, der ist mit den beiden Geschenkstempeln gut bedient. Allerdings gibt er auch die Rechte für das Motiv ab. Keine Angst: Wenn ihr mit dem Motiv als Stoffdesigner bekannt werden wollt ist das nicht verboten. Ihr dürft nur dieses eine spezielle Motiv keinen anderen Stempelhersteller mehr überlassen.

Uff, das war lang. Aber ich hab es schon sooo oft erzählt, und ich erzähle es immer komplett. Damit jeder die Hintergründe kennt und sich nun überlegen kann, ob er oder sie eigene Motive als Stempel haben möchte. Ich möchte euch dazu ermutigen! Nur wer einmal ein eigenes Motiv gestempelt hat, der kann verstehen was für ein Gefühl das ist. Und es hört nie auf! Ich mache immer Neue, und jedes Mal ist der erste Abdruck etwas ganz Besonderes. Unbezahlbar!

Habe ich etwas vergessen? Lasst es mich wissen und ich ergänze oder berichtige.

Happy Stamping! Eure Babbel…äh, Bärbel

Facebook Comments
  1. Der Blog gefällt mir von Mal zu Mal besser 🙂
    Mit euren Anleitungen kann man Stempel günstig herstellen.
    Sogar noch günstiger und individueller, wie man diese im Internet findet.
    Tolle Sache!

  2. Jo baby, irgendwie kamen meine mails/Oms nicht an. Hülfe…. baerbelborn(ät)yahoopunktde

  3. Na ich glaub, wir müssen noch mal per Mail schnackeln 🙂

    Aber danke für deine ausführlichen Erläuterungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: