DIY Nähen || sewing Recycle

Kragen für Vasen oder Vasenkragen?



Story 1: Man sieht sehr oft tolle Ideen mit Gläsern. Kleine Gläser, große Gläser, breite Gläser, hohe Gläser. Teelichtgläser, Stiftegläser, Murmelgläser… was weiß ich noch alles. Angemalt, beklebt, ziseliert, modifiziert.

Story 2: Neulich fiel mir eine Vase vom Tisch, draußen war es stürmisch und ich Depp hab sie nicht reingeholt. OK, ich wusste drinnen eh nicht wohin damit, denn meistens sind Vasen gross. Ich hätt aber gern kleine.

Story 3: Ich sammle Marmeladengläser. Oder was man zu Marmeladengläsern machen kann. Ich habe alljährlich wahre Obstberge im Garten (ja, ich bin dankbar dafür) und koche mehr Marmelade als wir jemals essen können. Darum wird jedes Glas fein säuberlich ausgespült. Und gehortet. Der halbe Keller ist voller leerer alter Gläser. Marmeladengläser, Mayonaisengläser, Kaffeepulvergläser, Tomatensoßengläser. Und manche sind so hübsch, dass ich sie mir super als feine, kleine Vase vorstellen könnte. Wäre da nicht der hässliche Schraubverschlussrand ganz oben. Ohne Schraubverschluss kein zukünftiges Marmeladenglas, logisch.

Vor ein paar Tagen, als (siehe Story 2) die Vase runterfiel, dachte ich an all meine hübschen Gläser (Story 3) Und mir fiel ein, dass man den Schraubverschluss ja auch abdecken könnte. Bin ich eine Schneiderin? Jopp. Eigentlich ist das, was jetzt kommt, unter meiner Würde, aber ich zeige euch trotzdem die kleine miniwinzige Nähidee von dieser Woche. Und führe die drei Stories zusammen:

Bärbel proudly presents: Der Vasenkragen!  (wenn es das schon gibt muss ich heulen)

Step 1:

Man nehme Stoff, was sonst. Und Gummiband. Und eine Schere, passendes Nähgarn und eine Nähmaschine. Obwohl das mit Handstichen auch ginge, geht ja fix.

vasen rüsche

Step2, 3 und 4:

Man legt das Gummi um den Schraubverschluss und nimmt Maß, dort abschneiden. Dann den Stoff um das Glas legen und Maß nehmen, ca die doppelte Länge davon ist die Breite, besser noch dreifach (ich hatte nur etwas mehr als doppelt als Stoffrest). In der gewünschten Kragenbreite doppelt legen plus ca 1cm Nahtzugabe, zuschneiden. (meine komischen blauen Nägel kann man HIER sehen)

rüsche vase tutorial

 

rüsche vase tutorial

 

rüsche vase tutorial

Step 5:

Den „Schlauch“ zusammen nähen. Logisch.

rüsche vase tutorial

Step 6:

Bitte wenden! 😉

rüsche vase tutorial

Step 7a:

Penible Gemüter können das jetzt flach bügeln. Ich bin nicht penibel. Nun in der Mitte einen Tunnel nähen, dazu etwas rechts von der Mitte eine grade Naht nähen.

rüsche vase tutorial

Step 7b:

Dann 1 cm links davon (ist euer Gummi breiter dann Gummibreite plus 1/2 cm) eine zweite Naht, das ergibt den Tunnel.

rüsche vase tutorial

Step 8:

Das Gummi auf eine Sicherheitsnadel fädeln, in den Tunnel ziehen bis das andere Ende des Gummis fast im Tunnel verschwindet. Über das Gummi nähen, ein- zweimal vor und zurück, um es zu sichern.

rüsche vase tutorial

Da drübernähen wo´s rausguckt:

rüsche vase tutorial

Step 9:

Gummi mit der Sicherheitsnadel durchziehen und das andere Ende des Gummis an das andere Ende des Tunnels festnähen. (Sicherheitsnadel vorher entfernen und das Gummi festhalten)

rüsche vase tutorial

Step 10:

Nun die offenen Enden des Bandes übereinanderlegen und mit einem Zickzack-Stich zusammennähen. Das sorgt gleichzeitig dafür, dass die offenen Stoffkanten nicht weiter ausfranseln.

rüsche vase tutorial

Richtige Schneider werden das eklig finden. Normalerweise müsste man den Schlauch verstürzen, bevor man den Tunnel näht und das Gummi einzieht. Aber das dauert länger, und Hand auf´s Herz: Schaut ihr euch die Blumenvasen bei anderen Leute von hinten an? Nope. Also vergessen wir einfach, dass unsere Vase hinten eine etwas unsaubere Kante hat. Sieht man kaum.

rüsche vase tutorial
Wenn die Blümchen in der  Vase stehen sieht das kein Mensch.
rüsche vase tutorial

Man könnte noch einen Stoffüberzug für die Vase nähen. Ich persönlich mag es lieber, wenn man durch das Glas hindurch schauen kann. Ich mag die Lichtspiele im Wasser. Außerdem sieht man besser, ob das Wasser für die Blümchen alle ist, oder trübe wird und ausgewechselt werden muss.

Als ich so nähte und der Vasenkragen fertig war, sah der Kragen irgendwie wie ein Band für´s Handgelenk aus. Sachen gibt´s…

rüsche vase tutorial

Ich bin auf jeden Fall happy mit meiner kleinen Nähspielerei. Ich kann jetzt alle hübschen Schraubgläser verwenden ohne mich über den hässlichen Rand zu ärgern, ich kann durch das Glas schauen, ich muss keine Vasen mehr kaufen, ich weiß was ich mit Stoffresten machen kann. Ich könnte das mit dem Armband ausbauen, aber das gibt es schon wie Sand am Meer. Langweilig.

PS: Das Nähen ging übrigens schneller, als den ganzen Kram aufzuschreiben….
PPS: Und wohin mit dem Glasdeckel? Da hätte ich so eine Idee…

Facebook Comments
  1. Danke euch allen. Mir ist klar dass ohne Blogzug die meisten nicht hier gelandet wären. Aber so kritisch ich der Aktion auch gegenüber stehe, so sehr muss ich es loben, dass ich viele neue und wirklich interessante Blogs durch den Zug gefunden habe!!! Lange zieh ich das nicht mehr durch, und wenn ich dort wieder abspringe, lese ich mir die tollen Blogs auch alle nochmal genau durch! Bis dahin fährt der Zug viel zu schnell, um wirklich was von der Landschaft zu sehen 🙂

  2. Habe deinen Blog „im Zug“ gefunden“ und bleib dann mal haengen :-))

    Diese Idee finde ich absolut klasse, und da ich nach fast 30 Jahren auch mal wieder angefangen habe hin und wieder die Naehmaschine (die ist noch nicht sooo alt) rauszuholen, werde ich so nen Kragen auch mal testen.

    Passende Vasen hat man nie genug und auch fuer meine Mojos kann ich so die Glaeser aufhuebschen.

    Tollen Tag und herzliche Inselgruessle

  3. Süße Idee 🙂

    Man könnte um den Kragen noch eine hübsche Schleife binden, das lenkt dann noch mehr ab von kleinen Nähmutschken 😀 (die beim nachmachen bei mir mit Sicherheit zur genüge vorhanden sind 😛

    Oder ein paar Hölzer dran binden oder so.. das probier ich glaub am We mal aus 🙂

    Ganz toller Blog, ich schau nun öfter mal rein!

    Tschüsschen mit Küsschen

    Anne

    http://yesyoucandiy.blogspot.de/

  4. hey hey, bin via blog-zug über deinen blog gestolpert und muss sagen, sehr hübsch. deine art wie du schreibst gefällt mir sehr gut und fesselt;) aus diesem grund lass ich dir mal mein abo da…damit ich wieder hierhin find. ganz liebe grüsse aus zürich, rebecca

  5. na, das macht doch mal was her. ich frag mich immer, wo manche menschen diese kreativitaet nehmen. mir wuerd sowas nicht einfallen. Deshalb: KOMPLIMENT, meine liebe! sehr schlau!

  6. sieht total süß aus diese manschette 😀 jap ich seh das auch eher so – ich kann mir aber gut vorstellen mal z.b. nur einen finger oder so zu machen und glaub das sieht dann nicht übertrieben aus – aber ich werd da noch rumexperimentieren 😀 mit einer anderen farbe siehts bestimmt auch schon wieder ganz anders aus 🙂

    liebste grüße

  7. Ach, was, verstürzen, gerade nähen (ich suche immer noch nach einem günstigen durchsichtigen Nähgarn…), bügeln – pf. Da hast du Recht.
    Und eine nette Idee ist das – wo man doch im Normalfall eine Menge Gläser, auch deckellos für schlechte Zeiten aufbewahrt! Gell.

    weiter gute Ideen
    Siggi

    Hast du auch eine Idee für minimalst angeschlagene Gläser? Is schlecht, gell?

    • uiuiuiui… angeschlagen? Ich hab da immer Schiss vor scharfen Kanten. Theoretisch würde ich den Fehler zum Vorteil verwenden, und so ein Mattierungszeugs draufschmieren, als Muster (Schablone?) dann denkt der geneigte Betrachter, es wäre Absicht mit dem Katsch. LOL

  8. Vielen dank für dein liebes Kompliment, freu mich echt sowas zu hören (:
    Wegen dem Spruch, von mir ist er nicht ich hab ihn mal als Hintergrund meines Handy gehabt woher er kommt ist unbekannt (:

    Und die Idee find ich Klasse, muss ich unbedingt mal meiner Mama zeigen, die findet das bestimmt auch super und machts sicher bald nach! (:

    Liebste Grüße Julia

  9. danke für deinen lieben kommentar, hat mich echt gefreut 🙂

    ♥, Christina

  10. danke dir für deine tolle anmerkung. ich weiß leider auch nicht wie die hersteller sowas mit einbeziehen aber wahrscheinlich tun sie es gar nicht… allerdings geht es bei der angabe im prinzip nur darum, dass das produkt ab zeitpunkt wo DU es geöffnet hast mindestens solange haltbar sein muss – aber das problem ist hierfür natürlich der beweis :S

    liebste grüße

  11. Hallo Bärbel,
    ich freu mich sehr, dass du auf meinem Blog geschrieben hast. Sonst hätte ich nämlich deinen nicht gefunden. Ist dieser Blogzug also doch zu was gut. Nachdem ich nämlich nie Lidschatten verwende und (ich geb ja zu, meine vielen) Klamotten lieber einfach anziehe und rumtrage, anstatt ein riesen Gedöns darüber zu machen, hab ich mich dort bisher so gar nicht wiedergefunden.
    Aber jetzt hab ich Spaß.
    Ich kann zwar mit Nadel und Faden nix als mehr oder weniger wildes Zeug mit Glasperlen pfriemeln, aber deinen Vasenkragen finde ich denkwürdig. Ich fürchte nur, dass du damit jetzt auch eine Zwangshandlung ausgelöst hast und ich ab sofort bei den anderen Leuten immer hinter die Blumenvasen gucken muss. 🙂
    Ich hab übrigens 2 Hass-Kräuter: Geranien und Petersilie. Geranien will ich nicht angucken, Peterle nicht essen. Bä!
    Nun überlege ich schon, ob ich nicht nach deinem Vorbild einen Riesenrüschenstehkragen nach Art Lissy der I. für die Geranien meiner Mama nähe. Ganz hoch, so dass die gar nicht mehr rausgucken. Ich müsste aber mit der Hand nähen, Maschine besitze ich nicht. Und bügeln tu ich den auch nicht, weil ich bin auch nicht penibel.

    Ein recht schönen Sonntag wünsch ich,
    Schönen Gruß von Evelyn

    • Rüschenkragen? Geil! Man könnte die Gläser „verkleiden“, eine als Marie Stewart, eine als Gouvenante. Mööp, mir fehlt seit vielen Jahren ein kreativer Austausch, also der Pingpong zwischen den Ideen mehrerer Leute. Das ist in Foren schwierig und zeitaufwändig, und ich dachte in blogs unmöglich. Aber der Kragen war grade so ein Fall… aus einer Idee ensteht die nächste un am Ende kommt was ganz Neues dabei raus. Schöööön. Deinen Schmuck werd ich weiter stalken 🙂

  12. Perfektion wird wirklich überbewertet :-).
    Ich mag so kleine Nähprojekte, die man „mal eben“ so fertig machen kann und über die man sich dann selber freuen kann.
    Optimales Auwand – Nutzen – Verhältnis würde ich sagen.

    Liebe Grüße von Kirstin

  13. Ein Kragen für die Vase und ein Armband für die Bärbel. Wie praktisch und hübsch.
    LG Sabine

  14. Hallo Bärbel 😉
    Das nenne ich eine inspirierende Idee! Einfach klassse und schnell gemacht. Das macht echt was her. Gerade, wenn es noch (Unkraut) Wiesenblumen sind.
    Dankeschön für diese Inspiration.

    Schönes W-ende
    wünscht dir,
    Brooke

    • Ohh, du hast es gesehen! Die gelben finden manche Leute hübsch (Butterblumen, haha) aber für mich ist das mein Hass-Kraut. Jeder hat so ein Unkraut, dass er hasst, der kriechende Hahnenfuss ist meins. Der Strauss stammt aus einer heutigen Jät-Aktion, hehe. Danke für´s Loben, Bärbel

  15. Ich hab den Shake jetzt daheim, die Inhaltsstoffe sind bis auf den Süßstoff gleich und du brauchst kein Öl in den Shake pantschen 😀 Hört sich erstmal sehr gut an.. Wenn mein Almased leer ist, werd ich ausführlicher über den Shake berichten 🙂

    Ganz liebe Grüße ♥

  16. danke für deinen lieben Kommentar 🙂
    PS: ich bin gespannt was du mit deckel vorhast 🙂

  17. wow da ist eine tolle Idee, danke für das detallierte Beschreiben und zeigen 🙂 gglg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: