All die schönen Themenblogs. Ich werde mir vornehmen, weniger in blogs zu stöbern, denn bei jeder zweiten Aktion möchte ich mitmachen. So wie bei Tina in „ein Stück Himmel„.

Kürzlich stand ich wieder vor meinem geliebten Strauch mit der „Schneewittchen“-Rose, welcher in der Zeit unseres Aufenthalts hier in den Himmel zu wachsen scheint. Schon seit ein paar Jahren kann ich mir die zauberhaften, bei Sonnenwetter weithin duftenden Blüten von unten anschauen, da sie hoch über meinem Kopf wachsen.

So kam ich dort vorbei und habe in den Himmel geknipst. Eine lange, schöne Fotoreihe. Beim aussortieren der Bilder waren mir aber jene mit vielen Blüten immer die Liebsten, und nur ein kleines Eckchen Himmel blieb übrig.

Mein Lieblingsbild habe ich dann durch picasa und gimp gejagt. Oben links seht ihr die picasa-Version. Ich habe krampfhaft versucht, die traumhaften „instagram“-Effekte nachzubasteln, die man seit einiger Zeit inflationär in allen Blogs sehen kann.

Meist sehen die Fotos aus, als hätte sie ein schlechter Hobbyfotograf in den 60er Jahren gemacht, falsch entwickelt und dann 50 Jahre auf der Fensterbank liegen lassen. Aber aus irgendeinem Grund sehen sie alle gut aus. Interessant. Künstlerisch.

Ich will auch sowas! Aber in Ermangelung eines Handys kann ich bei instagram nicht mitspielen. Jedem denkenden, atmenden Menschen wird klar sein, dass die intensive Nutzung des Apps die beste Marketingstrategie alles Zeit sein muss. Alle Kids wollen dabei sein, und brauchen dazu handys und apps. Ich möchte nicht wissen, wie viele Käufer sich nur für diesen Spielkram ein „mobiles Gerät“ abgeschafft haben.

Da ich mich zur Zeit noch vehement weigere dem Kaufrausch zu verfallen, versuche ich es ersteinmal mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln. Begeistert vom Ergebnis bin ich nicht. Obiges Bild hat nicht viel mit den schnuckeligen instagram-Effekten gemeinsam. Zu sauber, zu clean. Sind diese auf alt gemachten Bilder eigentlich immer quadratisch?

Ein sauberes und romantisches Bild mit Gimp habe ich heute noch für euch, und für Tinas Himmelsbilder.

Im Vergleich gefällt mir das traditionell bearbeitete besser. Und da ich mich mal wieder nicht entscheiden kann, kommt das Foto in den Link-Topf meiner eigenen Fotoaktion „So oder so?“

Welche Bearbeitung ist besser? Ich glaube zu wissen, welches Bild EUCH gefällt.

Mehr „welches der beiden Bilder ist besser“-Fotos gibt es hier:

(Edit: Die Aktion wurde eingestellt)

Mehr „Himmelsbilder“ gibt es dort:

Facebook Comments
  1. Beide Motive sind einfach nur wunderschön!

    LG Steffi

  2. Mir gefällt dein Motiv und ich finde, es braucht kein Instagram!

    Ich sehe auch gerne diese Wochenzusammenfassung auf Blogs, scheitert bei mir daran, dass ich mit dem Handy nur im Notfall telefoniere (liegt vielleicht auch an meinem Handy).

    Tolle Effekte und nicht so kompliziert wie mit Gimp, kannst du mit picmonkey erzeugen. Und da gibt es auch einiges, was nach Instagram aussieht.

  3. Liebe Bärbel,

    hihi, der Massenboom hält also auch bei dir an und schreit „Nimm mich“ … tsss.
    Es mag Bilder geben, die tatsächlich in diesem Stil ihre „Berechtigung“ haben, aber etwas auf alt zu trimmen, was nicht alt ist und dann noch mit Mitteln modernster Technik und vorgegebener Programme … ich weiß nicht. Damit kann ich mich nicht anfreunden.
    Das läuft so herrlich auf „Egal, wie und was ich fotografiere, Instagramm macht was draus.“ hinauf. Ist das nicht ein bisschen zu einfach?

    Ich bleib dabei – die besten Bilder sind immer noch die, denen man ansieht, dass sich der Künstler Gedanken um sein Motiv gemacht hat und dies dann gekonnt in Szene setzt. Da muss so viel mehr stimmen, als nur eine Instagramm-Manie. (Schaun wir mal, wie lange das anhält und welchen Trend sich die Macher dann einfallen lassen müssen, um noch mehr Kohle zu scheffeln.)

    Ich hab zwar ein relativ neues Handy, aber das erste, was ich von diesem verbannt habe, war der Internetzugang und frag mich nicht, wie man mit dem Ding fotografiert. Wenn ich gute Bilder machen will, dann hole ich mein Lieblingsspielzeug heraus und FOTOGRAFIERE.

    Klar kann das jeder halten, wie er mag – ich finde die Fotos eben aufgrund des Trends zu unpersönlich. Es hat keinen eigenen Stil mehr, alles gleich rundgelutscht.

    Falls du mal weg willst von Gimp, empfehle ich dir die preiswerte Variante von Photoshop: Photoshop Elements. Hab es jetzt ausgiebig getestet, für sehr gut befunden und gekauft (im Gegensatz zum großen Bruder sehr preiswert!).

    Du würdest deine Freude dran haben!

    Einen lieben Gruß

    Katja

  4. Mir gefällt definitiv die gimp Variante besser.

    Wobei alles inzwischen mit den Instagramm Bildern geflutet ist, daß die für mich nicht mehr sehr künstlerisch wirken, sondern schon wieder abgelutscht.
    (Wie jeder an sich gute Effekt, wenn man ihn ohne Maß und Ziel einsetzt.)

  5. „Instagram“-Effekt ??? Noch nie gehört, aber deine Rosen gefallen mir.
    Lieben Gruß
    Elke

  6. beide sind auf ihre art schön! danke für dein stück himmel mit rosen bestückt 🙂

  7. das romantische bild ist wunder wunder schön!!! instagram bilder find ich von der optik total klasse wenn man ein bissel auf vintage steht macht das viel her 🙂 gglg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: