Altered Art/Mixed Media Recycle

Altered Art Buchseite



Ich befinde mich in einem Dilemma, seit es unterschiedliche Stempel-Stile gibt. Also immer schon. Ich kann mich nicht für einen Stempelstil entscheiden. In meiner Angangszeit war das einfach: Niedlich und nichtniedlich.

Heute sieht man niedliche Karten, CAS (clean and simple), den shabby chic und viele weitere aufwändige Arbeiten. Und Altered Art. Das hat mit Stempeln nicht mehr viel zu tun, denn man muss gar keine Stempel besitzen, um der Altered Art frönen zu können

„Altered“ bedeutet „verändert, abgewandelt“ wie ihr bestimmt schon wisst. Prinzipiell kann man abwandeln was man will. Ich könnte mein Auto anmalen und das Altered Art nennen. Parallel zu der Altered Art findet man das „Mixed Media“, da wir Uralt-Stempler schon sehr lange kennen.

Mit „Media“ sind nicht TV-Sender gemeint, sondern das Medium mit dem gearbeitet wird. Stempler haben das entdeckt, als Künstler aus den USA ihre gewohnten Materialien mit Stempelwerken kombiniert haben. Alles ein alter Hut. Aber nicht tot zu kriegen.

Nach all dem rosaroten Niedlichkram der letzten Zeit hatte ich nun das starke Bedürfnis nach Altered Art. Da euch meine detaillierte Lebensgeschichte wohl kaum interessieren dürfte (schade) verschone ich euch mit weiteren Hintergrundstories und beginne heute mit Altered Art. Außerdem läuft es heute auf eine Challenge hinaus, doch dazu später mehr.

In vielen Altered Art Projekten sieht man „Altered Journals“ oder gepimpte Bücher. Was mich sehr fasziniert hat, sind gemalte Buchseiten. Im Moment erschließt sich mir nicht, was man hinterher damit machen kann, aber die Idee, auf Buchseiten zu malen hat was. Versuch macht kluch, und so habe ich heute ein Buch kaputt gemacht.

Es war grad kein anderes zur Hand als Omas altes Backbuch. Die Technik, die ich ausprobieren wollte: Ein Motiv auf die Buchseite stempeln, weiß ausmalen, erneut darauf stempeln und colorieren.

Das sieht auch recht hübsch aus, jedoch wirkt das Ganze auf dem Foto fast so, als hätte ich den Elf ausgeschnitten und aufgeklebt. Hab ich nicht, ich schwöre!

Und was mache ich jetzt mit dieser Seite? Angucken? Aufheben? Ich bin ratlos.

Schmetterlinge habe ich übrigens gestempelt, weil ich Schmetterlinge liebe. Demnächst wird es auch neue im fairysale-Programm geben, doch bis zur Creativa bleiben die geheim. Ganz zufällig macht Paperminutes eine „Schmetterling-Challenge“, und endlich bin ich mal nicht zu spät dran um dort mitzumachen. (Liebe Heike: Für mich sind Schmetterlings Sommerboten, Frühjahrsboten sind Schneeglöckchen, das weiß doch jeder)

Und damit ihr seht, dass ich immer schon Schmetterlinge gestempelt habe, hier ein Werk von ca. 1998: Meine Schmetterlings-Sammlung:

Verwendete Stempel auf der Altered Page:

Fieser Elf
Schmetterling
Text „Schöne Gedanken“
Osterei der neuen Stempelsonderplatte

Facebook Comments
  1. Ich war´s nich´. Blogspot hat so seine Tage… manchmal schreibe ich Postings und er frisst sie auf, um sie später wieder auszuspucken. Hab eben Deine ToDo-Liste gesehen. Krass. Ich dachte immer ICH hätte viel vor… 🙂

  2. Komisch, jetzt ist der Kommentar sichtbar, meine letzten sind im Nirwana verschwunden…

  3. Was auch immer vollgekrikkelte BUchseiten bedeuten sollen, ich scheue mich nach wie vor, Bücher zu zerschneiden, vollzumalen, Eselsohren reinzukneifen….hach, ich bin altmodisch.
    Aber der Stempel mit der kleinen motzigen Elfe, der wär was. Der passt wie äh. äh. Faust auf Auge oder so.

    Ich werde wohl doch langsam mehr als angefixt.

    Schönen Tag noch
    Siggi

  4. @Bärbel:
    Ist manchmal schwierig, sich von seinen „Babies“ zu trennen, oder? Ginge mir mit meinen Bildern so. Aber wenn ich den Auftrag z.B. für eine Glückwunschkarte bekomme, dann weiß ich von vorneherein, daß ich sie nicht behalten werde. Wie übrigens natürlich auch, wenn ich selbst zum Verschenken etwas bastele. Dann weiß ich ja auch, daß es woanders hingeht. Aber mich erfreut der Gedanke, daß andere sich daran (hoffentlich) erfreuen werden. 😉

  5. @Angelina: Ich muss mal was versuchen zu verkaufen, ich drück mich schone wig davor….
    @Bine: willkommen! ja, das waren zeiten ohne Internet! Mit Stampers Sampler (den gibt es noch, unglaublich) und life Karten ausdenken, hehe. Und ich sehe fast nix, was wir nicht schon kennen, meist nur in anderem Gewand. Wir Alt-Stempler sind wirklich einiges gewöhnt, gell? Ach wie schön euch hier zu haben!

  6. Hallo, ich freue mich Deine Seite gefunden zu haben. Ich kenne Dich schon lange:) Du wirst mich nicht kennen, aber ich gehöre zu den Altstemplern, die schon vor 15 J. ich glaube es sind eher mehr :), gestempelt haben. Die die Stempelbar kennen und natürlich vor ewigen Zeiten schon auf dem Mekka unterwegs waren, die noch ohn Facebook und Blogs ihrer Krativität freien lauf gelassen haben :). Mir gefällt dein Post und ich schmunzel manchmal, wennv ermeintlich neue deen vorgestellt werden. Lg Sabine

  7. Hallo!
    Ich weiß nicht, wo das Problem ist, wem die Motive oder Techniken nicht gefallen, der muß sie ja nicht nachbasteln. Aber man kann sich doch inspirieren lassen. Ich bin auch kein großer Freund von niedlichen Motiven, aber ich habe hier (wie auch auf anderen Seiten) durchaus schon Ideen für meine Projekte gesammelt. Und das Altern von Materialien setze ich eben auch nicht so exzessiv ein, sondern da, wo es für mich paßt.

    Was die Buchseiten angeht: Die Seite so einzeln scheint vielleicht nicht so arg sinnvoll, wenn man das aber themenbezogen nutzt: Kochbuchseite für ein verschenktes Rezept oder als Titelblatt für ein selbstgemachtes Kochbuch. Oder andere Texte als Gutschein für ein Buch bzw. sogar – wenn die Seite groß genug ist – zum Einpacken von Geschenken.

    Man muß ja auch nicht zwingend gegenständliche Motive stempeln. Ich persönlich würde so eine Textseite dann z.B. eher nur mit Mustern oder Ornamenten kombinieren.

    Ich habe das Glück, daß ich regelmäßig Aufträge für Karten, Gutscheine und Verpackungen bekomme. Da habe ich regelmäßig „echte“ Gründe zum Basteln. 😉

  8. ich hab gesehen du warst bei mir *schmunzel*

    Also an Valentin werd auch ich von Blümchen, Herzen, rosa und Romantik geplagt. Zwischendurch mal „was anderes“ angefertigt auch ich kann nicht nur auf rosa Wolken schweben, manches ist auch „Pflichtarbeit“ (du kennst es sicher, man „erwartet“ es von dir zu diesem oder jenem Anlass) bzw. sollte man es tun wenn man sich einem Designteam angeschlossen hat (das brauch ich für den berühmten Tritt in den Hintern dann doch auch mal).

    Zur Zeit liegt eine im-werden-befindliche-Geburtstagskarte auf meinem Tisch. Diesmal in orange und grün – Farben, Frühling und so 😉

    Die wird absolut CAS! Nix mit Geblümsche, Ribbons, Tags und Pearls oder gar Swirls oder zugeklatscht mit Die-Cuts und so. Da darf dan das Motiv mit dem Papier einfach wirken *lach*

    Ich glaub die Bücher sind wirklich für jene Leute gedacht die einfach werken wollen und bzw. aber eben nicht 100e Grusskarten, Notizbücher, Verpackungen und sonstiges auf Vorrat brauchen.
    In den Büchern können sie draufloswerken, die Kreativität „loswerden“, fertig. Für den nächsten „Drang“ was auf Papier zu bringen: einfach neue Seite aufschlagen. Und das sicher Beste daran ist: es gehört nur dir und kann absolut sinnfrei sein *lol*

    zu dem Vintage…ich verstehs nicht, wie man aus neuen Dingen mit MUSS alte,zerfetzte Sachen machen kann. Ich „leide“ lol wenn ich schönes Papier „so“ zu sehen bekomme. Manche Sachen haben was ja, aber die meisten Dinge die gemacht werden entziehen sich meinem Verständnis 😉
    Garnrollen und Co – ich brauchs nicht, werds sicher auch so nicht machen. Nur tun und dann kübeln – also ne ist nicht meins!

    Zur Sinnhaftigkeit: um weiterhin Karten zu fertigen hab ich mich einem Forum angeschlossen, da kann ich wenigst an und ab eine versenden. Verpackungen mach ich halt jetzt fast schon prinzipiell selber und naja ich gebs zu, ich verwende neuerdings immer öfter Notizblöcke. Natürlich nur selbst „aufgehübschte“.
    Nein, meine Dosen daheim sind noch nicht vollgekleistert, Blumentöpfe hab ich keine – also du siehst noch hab ich etwas Spielraum mich auszutoben lol

    Ahja und ich glaube du solltest die Buchseite im BUCH belassen bzw kleb sie einfach wieder rein. Einfach auf ne andere drauf 🙂
    Manche kleben 3-4 Seiten zusammen nur damit „ihr“ Papier eben stark genug ist das ganze „rumgemansche“ auch auszuhalten ohne sich in Fetzen zu legen

    ich persönlich finde, die Vielseitigkeit fordert mehr (auch die körperliche Fitness weil man eben stundenlang nach dem passenden Papier, Schleifchen usw sucht) und macht mehr Spaß (weil man eigentlich nie weiss wies aussieht wenns fertig ist) als wenn ich im 08/15-Stil alles gleich mache bzw immer in den selben Farben, im selben Stil etc.

    Nochmal liebe Grüße dalassend
    Beate
    PS meine Rosa-Phase hält ca 3 Wochen im Jahr an, und das ist rund um den Valentinstag. Um eine Baby-Mädchen-Karte die ich noch machen sollte hingegen, da wind ich mich jetzt rum *kopfkratz* mal sehen… *kicher*

  9. PPS(lol, ich mal wieder): Die Stile machen mir aber alle Spaß. Nach Bonbonrosa kommt brauner Schmuddel, aber die Bastler die sich entscheiden können, die können effektiver arbeiten. Rosa Blümkes ODER alte Bücher sammeln. Ich muss beides sammeln, schlimm schlimm. 😉

  10. PS: Ich sehe dass es SAPSS macht an alten Buchseiten rumzuschmieren. Sehr großen Spaß sogar. Nur leider liegt sie jetzt hier rum. Kommt Zeit, kommt Rat. Schau´n mer mal.

  11. Du hast meine Gedanken zwischen den Zeilen gelesen. Ich frage mich immer öfter, was all die Bastelarbeiten überhaupt sollen, die man überall sieht. Grußkarten..ok, aber so viele Grußkarten brauch ich nicht. Aktuelles Beispiel aus meinem Hinterstübchen: Jemand findet eine tolle Verwendungsidee für alte Garnrollen (Bilderhalter) und zeigt es, alle finden es toll, und wollen es nachmachen. Das Ergebnis: Bastelgroßhändler bieten nun „Vintage“Garnrollen an (natürlich neu gefertigt), damit man was machen kann, das wie Recycling aussieht. Himmel! Das Thema „Sinnhaftigkeit“ beschäftigt mich zur Zeit extrem, und mir sind auch noch keine netten Worte dazu eingefallen.

    Was Du sagt trifft mich also sehr, aber im absolut positiven Sinne! Danke Dir!

    Bärbel

  12. ich verfolge deine Seite schon ein bisschen, nicht sehr lang aber doch schon etwas. Ich schreibe nicht sehr oft zu Blogeinträgen, einfach weil mir dieses dauernde „ach wie niedlich“ etwas den Nerv raubt…

    Die verschiedenen Stile und Richtungen lassen mich eigentlich allesamt recht kalt, ich habe „meinen“ Stil gefunden und da ich die Dinge ja für „meine Umgebung“ und für mich mache, werd ich auch da dran festhalten bzw macht mich das glücklich.
    Was dabei rauskommt? Tja … verschiedenstes. Mal mit Blümchen vollgerüscht, dann wieder bunt aber „kahl“ (einfach weil ein Motiv nicht IMMER das zugerüschte rundum braucht).
    Kunst … ist ja bekanntlich relativ. Was dem einen gefällt bei dem dreht sich wer anderer wortlos und kopfschüttelnd einfach um

    Wofür man so ein „vollgekleckertes“ Buch braucht – da bin ich auch nicht draufgekommen. Erinnert mich nur ein wenig an die Malbücher aus Kindertagen. Einfach Seite um Seite „vollkritzeln“… ja und später? Ich weiss nicht. Manche hebens auf und blättern viell.später mal durch, andere werfens vermutlich einfach weg 🙂

    Aus all den Beobachtungen, Challenges etc bin ich mit einer Überzeugung rausgekommen: ich bleib bei „meinem“ Stil, das bin ich, das gefällt mir später auch immer noch und ich „fabriziere“ auf die Art wenigst nur Dinge die ich gern benutze bzw. weitergebe.

    Ich mag deine Schmetterlingssammlung, auch die Buchseite ist ein Hingucker und ja warum auch nicht das mal probieren?

    In diesem Sinne: viel Spaß beim ausprobieren und „dich selbst“ finden.

    Liebe Grüße
    Beate

    PS ich wollte mit meinem Kommentar niemanden auf die Zehen tappsen, niemanden echauffieren oder so und falls ich damit eine elendslange Debatte losgetreten hab: sorry! *lach*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: