ImagineCrafts/Tsukineko StazOn Tutorials

how to make transparent washi tape



washitapetutorialminiFor English  scroll down

Über 9 Monate ist es her, seit meine Näh-Freundin Nozi (hallo Baby, wir haben uns zu lange nicht mehr gesehen!) ein Tutorial über selbstgemachtes washi tape erstellt hat. Das findet ihr da: Klick!

Aber ich habe andere Stempel-Farben, Stempel und so überhaupt keine Lust überhaupt washi tape zu benutzen. Ich fand das Tutorial (wie fast alles von Nozi) genial, aber nix für Mama.

Ich sag immer, niemand kann das Rad neu erfinden. Das sagen viele, wohl deshalb weil es stimmt. So oft habe ich beim Basteln Idee A und Idee B gesehen, und es kam Idee C dabei heraus. Idee C war also vorher schon in Teilen vorhanden. Das passiert mir dauernd, so wie neulich:

Da hatte ich im Tedi Billig-washi gesehen und gekauft. Und eingelagert. Bis ich dieses Zauber-Ei gemacht habe, und das tape gut gebrauchen konnte. Aber herrje… es war transparent! Weil ich vorher nie washi tape benutzt hatte, war mir das neu.

Als ich mich dann wieder mal darüber geärgert habe, dass alle Welt so was Komisches wie washi kauft, zumal noch durchsichtig, fiel mir Nozis Tutorial ein, und mein Tesaband. Das ist ja auch durchsichtig. Und die hellfarbigen StazOn-Stempelkissen, die ich von der Stempelschmiede bekam um damit Ideen zu entwickeln.

Ich fasse zusammen: Tedi-washi+Nozi+StazOn= Tesa-washitape selbstgemacht.

Das mag jetzt alles unwichtig erscheinen, aber für mich war das der washi-Durchbruch! Ich fand es wie gesagt doof so’n Klebeband zu kaufen, und es selbst zu machen hat mich nie gereizt- bis heute.

Was soll ich sagen: Meine Tesafilmwashitapeidee hat besser geklappt als ich dachte. Nachdem ich ein paar Stunden herum experimentiert hatte sind nun weitere Ideen in meinem Kopf für Monate! Schlimme washi-Sucht!

Dear friends! I told my German stamping friends a lot about how it came to my mind to colour scotch tape with StazOn and make my own washi tape. But you don´t need to know that to understand how it´s done. *hehe* It’s easy as pie.

You need baking (or any waxed) paper. Put some scotch tape stripes on the paper to the waxed side. I only used small stripes, because I wanted to show the torn ends of the tape. Put the stripes as closely to each other as possible, this way you can colour more stripes in one colour at once. Take your StazOn stamp pad and smear over the tape. Let dry! (click image to enlarge)

Die Technik ist supersimpel: Man braucht Backpapier, und klebt Streifen Tesafilm auf die gewachste Seite. Dabei reiße ich lieber kleine Stücke ab, weil ich später die gerissene Kante sehen will. Klebt man lange Stücke auf, muss man diese mit der Schere schneiden und erhält eine glatte Kante. Legt die Streifen dicht an dicht, und schmiert mit einem StazOn Stempelkissen direkt über das Klebeband. Gut trocknen lassen! (auf Bild klicken zum vergrößern)

washitapetutorial04

I used to colour the stripes:
Ich benutzte um die Streifen einzufärben:
„Sunflower Yellow“, „Cherry  Pink“, „Cactus Green“, „Vibrant Violet“ and „Teal Blue“ 

As you can see, the lilac stripes are closely together. Can you see the stripes on the upper left? You also can colour stripes in more than one colour, if you smear one colour first, let dry, put a scrap paper over the first colour to prevent blending with the second colour (your pad may soak some of the first colour and smudge) and smear tapes with second colour.

 Let dry. You can take off excess dye with a tissue if you work very carefully. Feel free to add a second layer of dye to get a darker, rich tone.

Then you can stamp on the stripes, preferably with black StazOn or whatever you like. You can design tape that reflects the theme of your card with matching images OR sayings. You can adopt card techniques made with stickers or washi tape. Keep in mind that scotch tape is transparent. I really like the shimmer of the glossy tape.

I will make more samples soon. Hope you enjoy.

Wie man sieht habe ich die Streifen eng zusammen geklebt. Auf diese Weise kann man mehr Streifen zugleich einfärben. Interessant sind auch die Streifen oben links: Man kann mehrfarbige Streifen kreieren, indem man zunächst mir einer Farbe arbeitet, diese trocknen lässt und sie mit einem Schmierblatt abdeckt. Dann mit der nächsten Farbe darüber schmieren. Ich decke die erste Farbe ab, weil die zweite diese wieder anlösen würde und dabei das Stempelkissen verschmutzt.

Wenn alle Farben gut getrocknet sind (überschüssige Farbe kann man mit einem Zewa vorsichtig abnehmen) kann man auch ein zweites Mal mit den Kissen über die Streifen wischen um die Farbe dunkler und intensiver zu machen. Ganz wie ihr wollt.

Nachdem alles gut getrocknet ist kann man mit schwarzem StazOn darüber stempeln. Oder welche Farbe ihr auch immer wollt.

Sehr schön ist es, wenn das Motiv auf dem tape das Thema eurer Karte wiederspiegelt. Oder eine Grußbotschaft enthält (macht das mal mit gekauftem tape!). Mit dem selbstgemachten washi könnt ihr nun alle Ideen umsetzen, die sich mit washi oder Etiketten machen lassen. Denkt daran, dass unser washi transparent ist. Ich mag den schönen Glanz des Tesafilm.

 washitapetutorial02
washitapetutorial03
washitapetutorial01

I used the following stamps and pads/Ich habe diese Stempel/-kissen benutzt:

Sütterlin-Schrift/ the vintage text
„Baby“
flower border/ Blumenranke
huge butterfly/ großer Schmetti
small butterfly/kleiner Schmetti
various StazOn pads/ StazOn Stempelkissen

Die rechte Karte ist für die Challenge bei Paperminutes: Text als Designelement

Facebook Comments
  1. Hallo Bärbel,
    vielen Dank für deinen tollen Workshop. Ich habe ihn mit großem Interesse gelesen, denn auch ich gehöre (bisher) zur Fan-Gemeinde der Wasi-Tape-Möger-aber-nicht-Verbastler ;)) Das könnte sich nach deiner ausführlichen Anleitung fluggs ändern. Also ran an den Basteltisch und ausprobieren. Freu mich schon drauf.
    Viele liebe Grüße
    Moni

    • Cool! Da ich einen der geplanten Kurse in Korntal (Stempelmesse Süd) streichen musste (wollte) mache ich dort mit washi rum. Falls Du in der Nähe wohnst. Man muss ja nicht mitmachen, auch wenn mir das natürlich am liebsten ist *flöööt*

      Bussi-Bärbel

  2. ….und ich bedanke mich dafür, daß es endlich mal eine Anleitung in Deutsch gibt!
    Auf allen Ami-Blogs sprechen sie von Tissue-Tape…….was immer das auch sein mag…..bis jetzt hat es nicht geklappt, das selbst zu machen. Kopfkratz – hm, aber ich habe auch nur schwarzes StazOn…..na, werde auf jeden Fall bissi rumprobieren.
    Danke fürs Teilen – tolle Idee!

    • Vielen lieben Dank! Tissue ist doch eher was Serviettenartiges.. viele machen das ja hier auch mit Krepp-Band, vielleicht meinen die das? Es gibt so viele Ideen, und so wenig Stunden die der Tag bereit hält sie alle auszuprobieren. 🙂

  3. Eine coole Idee!!! Ich habe mein erstes Washi Tape vor ca. 5 Jahren von einer Creativmesse aus Japan mitgebracht bekommen und dachte *häh* – was soll ich denn damit? Kurz bevor ich es dann wegschmeißen wollte (frau hortet ja doch gerne mal) wurde es dann auch hier „in“ und ich hatte endlich Einsatzmöglichkeiten =)
    Dennoch landet es bei mir meist nur auf Briefumschläge, irgendwie krieg ich es nicht gebacken das Tape auf Karten zu bringen. Aber Deine Karten gefallen mir total gut. Und Deine Idee/Umsetzung erst recht. Leider scheitert es bei mir am Stempelkissen. Schwarzes Washi Tape ist wohl doof?!
    So. Roman zu Ende =). Freue mich auf April?!
    Liebe Grüße Simone

    • *lol* schwarzes Washi hatte ich auch gleich vor Augen, hihihi. Aber man weiß ja nie… wir könnten was ausdenken, wo das genau passt!!! April? Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa *freufreufreu*

  4. Danke Dir! Manchmal gelingt was, die erste Karte liegt jetzt in der Papiertonne 🙂 Bussi-Bär(bel)

  5. Ich find dein Tesa-Band super und die Karten sehen klasse aus 😉

    LG
    Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: