07 home-and-garden Diät Frühling Heimat Rezepte-recipes

Kräuter Segen – garlic mustard



salatMINII have a garden. I inherited the garden from my father, he got it from his mother, she got it from her husband who got it from his father. I have no idea how long my family owns this garden, but I am sure the garden owns us. For more english please scroll down.

Ich habe einen Garten. Den habe ich von meinem Vater, der hat ihn von seiner Mutter, die von ihrem Mann, der von seinem Vater. Keine Ahnung wie lange wir diesen Garten schon haben, aber ich bin mir sicher der Garten hat uns.

Seit ich hier mit meiner Familie wohne (die konnte erst einziehen als Oma starb) kümmern wir uns um den Garten. Anfangs habe ich alle Energie und Kraft in die Scholle gesteckt, im letzten Jahr fehlte beides und der Garten ist mir entglitten.

Schon vor der Verwilderung hatte ich mich schlau gemacht, was auf Feld und Flur so alles wächst, denn ich wollte keine „guten“ Unkräuter auszupfen. Darum besitze ich nun eine stattliche Zahl an Brennnesseln und anderem Gestrüpp.

Wie ich bereits öfter erzählt habe, ist manches Unkraut gar kein Unkraut. Nur des Menschen Hochmut und Blindheit für wahre Werte macht aus einem wuchernden, aber hässlichen Heilkraut ein „Un“ding.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele von euch im Frühling, wo es sogar in der Stadt aus allen Mauerritzen grünt und blüht, achtlos an manchen Pflanzenschätzen vorbeigehen.

In diesen Tagen sieht man an Wegrändern und Grünstreifen, die nicht intensiv gejätet werden, die Knoblauchrauke. Da ich als wahrscheinlich letzter Mensch auf diesem Planeten nun einen Instagram-Account besitze, habe ich gestern im Garten meinen Un-Krautschatz geknipst und instagrammig aufbereitet. Komisch…. auf dem Handydisplay sehen die Bilder ganz anders aus. Aber ich glaube, dass ist auch der Sinn der Sache.

In my garden many herbs are growing. Most of them are commonly regarded as weed but are delicious and have healing incredients. Many plants deserve a closer look. Today I show you the „garlic mustard“ growing in every corner of my yard in late April and early May.

Knoblauchrauke

Die Knoblauchrauke ist nicht nur lecker, sondern man sagt ihr heilende Eigenschaften und Vitaminreichtum nach. Als ich am heutigen Sonntag verdutzt feststellen musste, dass ich völlig vergessen hatte für mich Essen einzukaufen, musste mein Garten herhalten.

Ganz ohne den Anbau von Gemüse gab er folgendes her:

Knoblauchrauke
Rucola (wächst in verlassenen Tomatenpötten)
Löwenzahn
Sauerampfer
Schnittlauch (mein Kochtipp dazu hier)
Bärlauch
Gänseblümchen

Nur das Dressing musste ich aus meinem Vorrat holen, alles andere stand gleich hinterm Haus in Töpfen, Beeten und der Wiese. Gesünder geht’s nicht! Gepflückt, gewaschen, gegessen!

Schaut auch doch mal genauer um, wenn ihr demnächst spazieren geht. Die Schätze liegen wirklich auf an der Straße!

salat01

The garlic mustard is delicious and healthy. Because I forgot to buy food for my sunday dinner I had to experiment. I searched my garden and found this:

garlic mustard
rucola
dandelion
sorrel
chives
ramson
daisies

With a bit of dressing I got a healthy and spicey salad. Yummy! Keep in mind that even the back-alley plants deserve a place on the dining table. I hopy you enjoy.

salat0§

Damit ihr seht dass ich das wirklich gegessen habe:
To prove that I really have eaten it:

salat02

facebook Baerbel Born google+ Baerbel pinterest Baerbel Born Image Map

Merken

Merken

Facebook Comments
  1. Love your garden story here Bärbel and beautiful photos! (Trust me, i am sure you are not the last person on earth to have an Instagram gram account) I actually do have one, but have only used it twice, – I think there is more to life than social media, as your story so aptly demonstrates….. I’m lucky as I can read both German and English, and I really like all your thoughts and you meal looks truly beautiful and healthy!

    • Dear Astrid! I am glad you came for a visit in my garden 🙂 Your words make my happy, because I guess you feel the same about gardening. I can only guess, but I believe creative crafters love everything growing. HUGS, Baerbel

  2. Anonymous

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

  3. Hmm… lecker! Ich mach heut übrigens Löwenzahnblütengelee… bin mal gespannt, wies schmeckt 🙂

  4. Anscheinend brauchst Du genau diese (Heil-)Kräuter. Ich geh fast jedes Jahr auf eine der Kräuterexkursionen des Pfaffenhofener Linden-Apothekers Roland Andre mit, der kennt sich mit den Wild- und Gartenpflanzen hervorragend aus. Der meint immer, das, was die Menschen brauchen, wächst ungefragt in ihrem Garten. Bei mir wächst seit ein paar Jahren zwischen Mauerritzen eine einzelne Schafgarbe auf der Terrasse…. Liebe Grüße, Sieglinde

    • Sieglinde, das ist genau das was ich auch denke! Ich habe einzelne Kräuter versucht anzusiedeln, aber es klappt einfach nicht. Andere laufen wir nach, egal wo ich grade bin. Darum esse ich brav die Knoblauchrauke, und lasse nun Malven links liegen. Da ich grade etas erkältet bin scheint die Rauke sogar zu passen. Danke für Deinen Besuch, ich dachte schon ich spinne da ich so denke wie wir beide es tun. Bärbel

    • PS: Scharfgarbe! Die geht bei mir ein, was ich auch versuche. Dafür wachsen hier echt seltsame Sachen 🙂

    • Dann bin ich ein sehr gesunder Mensch, in meinem Garten wächst freiwillig nichts. 😮 Außer Moos… aber das sind keine Kräuter, oder? 😀

    • Ich glaube Moos KANN gesund sein, aber bestimmt nicht dieses Gestrüpp das hierzulande wächst. Und der Volksmund hat immer recht: Ohne Moos nix los.

    • Nachtrag: In Deinem Garten wuchs die Königskerze, die bei mir nicht wachsen will!!! Das ist eine heilpflanze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: