frickel freitag Spellbinders Stempeln || stamping Tutorials

fiddle-friday: paperpiecing – Paperpiecing am Frickel-Freitag



Todays fiddle-friday wants to show you an old stamp technique. But as I recognized there are so many stampers out there who never saw some of the basic techniques. If you already know how paperpiecing is done please come back next fiddle-friday for another technique. For more english please scroll down.

Am Frickel-Freitag zeige ich euch heute einen alten Hut. Aber auch alte Hüte sind für manche neu, und beim „Paperpiecing“ sah ich kürzlich erst, dass selbst gestandene Stempler nicht alles kennen (können).

Paperpiecing ist natürlich englisch und bedeutet „Stücke aus Papier“. Bei der simplen aber spaßigen Technik wird ein Motiv auf verschiedene Papiere gestempelt und aus Teilen der Papiere auf der eigentlichen Karte zusammengesetzt. Dabei kann man unifarbene Papiere benutzen, wie in meinem Beispiel, aber auch gemustertes Papier, und zum Beispiel der Oma ein Blümchenkleid verpassen.

Für das Paperpiecing beginnt man mit mehreren Abdrücken auf den gewünschten Papieren.

Paperpiecing always works with a selection of different papers. The papers can be in one colour or patterned. Patterned paper gives a nice effect on parts of an image that you want to highlight. For my sample today I choosed simple coloured paper. Print your image on each of the desired papers.

Nun entscheidet man welche Teile des Motivs man hervorheben möchte. Diese schneidet man dann so genau wie möglich aus.

Now you have to choose which part if the image you want to colour. Cut those as exact as you can.

Nun muss nur noch geklebt werden. Fertig ist euer Motiv. Ich habe eine Karte mit Leuchtturm gebastelt. Dieses Motiv zeigt den Leuchtturm „Westerheversand“, ein Wahrzeichen der Nordsee. Ich habe ihn vor einer Ewigkeit gezeichnet und völlig vergessen. Meine Stempelfreundin Heike hat ihn diese Woche ausgegraben und für eine Musterkarte der Challenge Paperminutes „Zeig mir Deutschland“. Da musste ich mitmachen! Danke Heike, für den festen Anstupser! Ich liebe diesen Stempel (und ja, ich hatte ihn doppelt).

Die Elemente der Karte wurden mit Spellbinders „Curved matting elements“ ausgestanzt.

Now you only need to glue everything in place. This week I used an old stamp of mine that I made ages ago and is still available HERE. My dear stamping friend Heike used it this week for her sample on the challengeblog  Paperminutes „Zeig mir Deutschland“.

For shaping the elements on the card I used Spellbinders „Curved matting elements„.  I hope you find this tutorial useful. Hugs.

facebook Baerbel Born google+ Baerbel pinterest Baerbel Born Image Map
Facebook Comments
  1. wow – absolut klasse!

  2. Angelina

    Wow, mal wieder!!! 😯 Ich bin ja noch nicht so lange in der Stempelgilde aktiv, insofern würde ich mich nicht als alter Hase bezeichnen, eher schon als etwas fortgeschrittenes Greenhorn und für so Leute sind deine Tipps und Anleitungen immer wieder Gold wert!!

    Übrigens habe ich den Stempel erst neulich erstanden (zusammen mit div. anderen maritimen Motiven) und habe sie gleich erstmal meiner Mum weiterverliehen, die sich damit ihr Erinnerungsalbum an den Nordseeurlaub verschönern will. Aber wenn ich den zurück habe, werde ich SOFORT mal ausprobieren, wie das hier funktioniert.

    Tolle Sache, echt! Danke!

    LG
    Angelina

  3. ist echt cool geworden deine Karte!!!
    den Stempel werd ich auch nie und nimmer abgeben 🙂

    LG, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: