fairysale Marabu Spellbinders steampunk Stempelschmiede

Paper Piecing für die Stempelschmiede



Today I want to share a quick card layout I made for my friend Yvonne, owner of the stamp manufacturer „Stempelschmiede“. The cute girl you can see on the card is one of my older stamp designs, but because I rarely used it I have been keen to play with her.

Every month I share a technique or card idea on Yvonnes blog, and today I want to show the „paper piecing“ again that I have introduced in one of my latest posts. It’s a well know technique to all paper crafters, and I hope you like my variation.

I pieced the skirt of the girl (let’s call her Heidi, a typical german name) with lilac paper and added a second layer for her apron that I stamped on glossy white cardstock. For more english please scroll down.

Heute zeige ich euch die neue Monatskarte für die Stempelschmiede. Dabei wollte ich eines meiner älteren fairysale-Motive verwenden, welches schon lange ein Schattendasein in meiner Schublade fristet. Das leicht bayerisch angehauchte Motiv- ich nenne es heute mal „Heidi“- hatte ich eigentlich für schräge Steampunk-Karten vorgesehen, aber irgendwie will sie immer dass ich ihr ein rosa Kleidchen anziehe. So entstand eine weitere Karte mit „Paper-Piecing“, welches ich euch neulich schon im Blog gezeigt hatte.
Für den Rock habe ich das Motiv erneut auf ein fliederfarbenes Papier gestempelt und ausgeschnitten. Auf das Röckchen kam wiederum eine weiße Schürze aus Glanzpapier. So wirkt Heidi frisch und sauber, und so muss ein „Dirndl“ ja auch aussehen! Ich weiß.. weniger nackig sollte es sein, aber wenn man heutzutage die Fotos vom Oktoberfest anschaut sieht man mehr Haut als einem lieb ist. Und damit meine ich nicht die Männerwaden!

Heidi ruht auf einer rosa Wolke von Spellbinders, wem auch sonst? Die unterste Lage habe ich mit 300 Gramm Aquarellpapier ausgestanzt, das lag hier grade rum. Um es rosa zu bekommen kam perlmuttrosa Sprühlack von Marabu darauf, das war ein Experiment und sieht klasse aus! Lage zwei ist schwarzes Tonpapier, und Lage 3 sowie das Basispapier kommt von Folia, einem deutschen Papierhersteller. Links oben habe ich die Kringel mit der Hand verlängert und mit Marabu Relieffarbe ausgepeppt. Eigentlich soll man die auf Glas malen, aber das weiß die Farbe ja nicht. Für mich hat sie ihren Zweck erfüllt, denn sie bleibt dreidimensional UND der darüber gestreute rosa Glitzer (Fundus) hält 1A! Der Stempel „Nadel Prinzessin“ ist natürlich auch von fairysale, logisch. Ich habe den Stempel gepimpt und das Gummi nach meinen Bedürfnissen zurecht geschnitten.

cute stamp with girlie

Like I said I stamped Heidis skirt on lilac paper, cut out and glued it on top of the image. The white apron was stamped on white glossy paper and cut then glued. The background paper is from Folia, the pink oval (Spellbinders Opulent Ovals) is cut from watercolour paper and sprayed with pink pearl paint from Marabu. The sentiment is from my actual stamp range and says „needle princess“. Additional swirls in the top corner have been added with struture paste from Marabu and sprinkled with glitter. I hope you like it.

cute girlie stamp

 

facebook Baerbel Born google+ Baerbel pinterest Baerbel Born Image Map

Merken

Merken

Facebook Comments
  1. Gefällt mir richtig gut. Auf diese Umsetzung muss man erst einmal kommen.

    VG Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: