DIY Spellbinders

DIY: Autoaufkleber selbermachen



 

English post can be found here

Willkomen zu meinem zweiten Blogbeitrag als „Spellbinders International Blog Ambassador“. Im Juni durfte ich mein erstes offizielles Blogprojekt für die bekannte Stanzenfirma aus Arizona erstellen, und habe euch gezeigt wie man mit Moosgummi und Farbe eine tolle Steampunk-Büste basteln kann.

Meine Blogkollegen aus aller Welt sind während dieser Zeit zu meiner Bastelfamilie geworden. Ich fühle mich geehrt, Teil dieser überaus freundlichen und kreativen Gruppe geworden zu sein. Was wir und andere Designer weltweit für Spellbinders bloggen das findet ihr dort: Explore beyond.

Nachdem ich die Steampunk-Büste gebastelt hatte bekam sehr viel ich positives Feedback. Sogar einige meiner persönlichen VIPs der Bastelszene haben mein Projekt gelobt, und mich unglaublich stolz gemacht! Nachdem ich mit meinen Blogkollegen dann ins Schwärmen kam, wie man weitere Stanz-Projekte in noch größeren Dimensionen als die Büste machen kann, so dass wir alle Platz darin finden, gab es nur eine Lösung: Mein Auto.

Nach wie vor liebe ich meine Sprightly Sprockets, die Zahnrad-Stanzen von Spellbinders. Sie waren eines der ersten Sets die ich überhaupt jemals gekauft hatte! Da ich mein Auto aber nicht nur damit dekorieren wollte, habe ich mir ein weiteres Set gekauft:  ‚Wonderful Wings‘ stand schon so lange in unseren Scrapladen im Ort und hat auf mich gewartet.

Für die benötigte Folie habe ich eine örtliche Autobeschriftungsfirma angesprochen. Auf der Rückseite der Folie steht mactac.com. Bevor ihr nun versucht, die Folie von dieser Herstellerfirma zu bekommen, sucht nach einer Werbefirma in eurer Stadt. Wenn diese Autobeschriftungen anbietet, dann können Sie euch auch bei der Folie weiterhelfen. Folie die man mit Plottern ausschneiden und auf Autos kleben kann wird halten, auch wenn ihr sie durch eine Stanzform dengelt!

Nun schneidet ihr die Folie mit eurer Stanzmaschine. Ich habe Zahnräder in Gold und Silber gestanzt, sowie pinke, lila und türkise Schmettis. Die Folie ließ sich traumhaft stanzen, fast noch besser als Papier.

Bevor ich nun ans Kleben ging bekam mein Töfftöff eine Autowäsche. Der Untergrund für die Folie muss absolut sauber und fettfrei sein! Um sicherzugehen, hab ich die zu beklebenden Bereiche vorher nochmal mit Glasreiniger poliert.

Mein Auto ist recht alt und hat jede Menge Kratzer. Das Tolle an den selbstgemachten Autoaufklebern ist, dass man damit alle Fehler im Lack verstecken kann. (Mehr darüber in dem „making of“ Blogbeitrag, den ich bald schreiben werde)

Einen weiteren tollen Trick seht ihr hier: Um Ritzen in der Karosserie zu verbergen, klebt einfach darüber und schneidet die Lücke mit einem Skalpell auf. Dann die Schnittkanten um die Ecke kleben und fertig ist das Täuschungsmanöver.

Das fertige „Getriebe“ sah dann so aus (achtet darauf, wie das Muster über alle Ritzen verläuft):

Außerdem habe ich einige Aufkleber auf die unbeweglichen Fenster des Autos geklebt. Nicht nur lustig, sondern auch von innen was zu gucken wenn kleine Kinder auf dem Rücksitz sitzen!

Nach den Zahnrädern habe ich mich mit den Schmetterlingen ausgetobt. Während ich diese auf dem Auto verteilt habe kam eine von den Libellen vorbei, die im Spätsommer immer ihre Runden um unser Haus drehen. Ob sie sich über die flatternden Kollegen gefreut hat? 😉

Auch hier habe ich einige Aufkleber über Ritzen und auf der Windschutzscheibe verteilt. Mein Nachbar kam vorbei und sagte er würde das nie so gut hinbekommen, da er immer viele Blasen bekommt wenn er Aufkleber platziert. Die Schmetterlinge aber sind blasenfrei! Da sie so viele kleine „Löcher“ in den Flügeln haben, kann keine Luft unter dem Aufkleber eingeschlossen werden. Nicht eine Blase!

Ich muss zugeben, dies war das lustigste Bastelprojekt an dem ich je gearbeitet habe. Mein Jüngster ist etwas peinlich berührt nun von mir zur Schule gefahren zu werden. Er wird sich dran gewöhnen.

Mein Sohn hat dann aber doch Fotos von seiner Mutter mit dem neuen Mädchenauto gemacht.
Danke Schatz!

 

Jetzt denke ich über Bastelprojekte nach, die NOCH größer sind. Vielleicht das ganze Haus pimpen?
Bitte schaut wieder vorbei für mein „making of“, ich habe noch einige weitere Fotos für euch.
PS: Ob die Sticker auch auf dem Auto haften? Nun, das werde ich in ein paar Monaten wissen und halte euch auf dem Laufenden.

PPS: Spellbinders hat kürzlich  ein tolles Alphabet auf dem Markt gebracht. Stellt euch vor, wir können nun unsere eigenen Texte auf die Autos bringen! Zitate, lustige Wörter oder gar den Namen des Autos! Meines ist bisher namenlos, habt ihr eine Idee?

facebook Baerbel Born google+ Baerbel pinterest Baerbel Born Image Map
Facebook Comments
  1. Bärbel, du bist der Knaller! 😉 Und deshalb paßt so ein One-in-a-million-Auto auch vollkommen zu dir! Da müssen die Herren Söhne einfach durch. Du warst doch noch nie so eine graue-Maus-Mutti, oder??

    Die Aufkleber dürften kein Problem sein, da sie nicht im Sichtbereich befestigt sind und somit auch nichts einschränken. Viele Tuner machen sich ja sogar so einen grünen Streifen an die obere Kante, da ist viel mehr Fläche bedeckt. Und da unten in der Ecke schaut eh höchstens mal die Politesse nach der Parkscheibe… *gg*

    Übrigens hatte mein erster Freund damals vor vielen, vielen Jahren einen (schon damals) uralten Peugeot 104, den er über und über mit bunten Dreiecken beklebt hatte. Das Auto (und der Junge natürlich auch) war bekannt wie ein bunter Hund, im wörtlichen Sinne. Natürlich ist deine gestanzte Variante deutlich eleganter und kreativer. Mich wundert nur immer wieder, wie du so filigranes Zeugs aus den Stanzschablonen unfallfrei rauskriegst. Ich bin mit meinem Nestabilities-Problem leider immer noch nicht weiter… 🙁

    Einen sonnigen Tag wünscht
    Angelina

  2. Total genial die Idee!! Danke für die ausführliche Beschreibung!

    LG die hippe

  3. Da kriegt man echt Lust sein Auto zu verschönern! Ist wirklich ein Hingucker!
    Gruß, Natalie

  4. Ahhhhhhhhhhhhhhh wie geil is das denn?

    Hast Du liebe Bär(bel) ganz ganz toll gemacht und mich auch auf eine Idee gebracht, vielen Dank dafür *Bussi*

    glg Dirk

  5. Ich finds einfach nur genial.. !!! und wenn ich dürfte wie ich wollte und diese Stanzen hätte.. Meins würde auch gepimpt !!!! Einfach TOP !

    LG
    Sonja

  6. Großartig- und das mit der beklebten Windschutzscheibe sollte kein Problem sein, die alpenländischen Pickerl dürfen da ja auch ran…
    Die Steampunk-Zahnräder sind genau mein Ding, das würde ich auch durch die Gegend fahren- mit den Scmetterlingen hab ich allerdings die gleichen Probleme wie dein Junge 🙂
    Gute Fahrt!!

    • Hihihiiiii, ich bin ein Barbie-girl! Schmettis in pink mussten sein! Die Zahnräder liebe ich auch, im Moment würd ich am liebsten die ganze Seite noch bekleben…. Folie hab ich noch.. Danke für Deinen Besuch, so als Nicht-Stemplerin. Stof stanzen ist übrigens möglich, aber sehr kniffelig, ich arbeite seit Monaten an Lösungen und komme nicht so wirklich weiter. Aber es wird, es wird….

    • Bügle den Stoff mal auf freezer-paper auf und drehe das durch die Presse, das könnte klappen. Und das Trägerpapier lässt sich ablösen.
      So doubliert lässt sich Stoff übrigens auch im Inkjetdrucker bedrucken, mit Vorbehandlung ist das sogar waschecht 🙂

      Oder du kannst Stoff auch mit Kaseinkleber (aus Quark und Soda zusammenrühren) bretthart machen. Das hab ich mit bei den Eisenbahnmodellbauern abgeguckt, die gestalten mit der Technik ganze Landschaften.

      Wir betreiben hier allerfeinste Crossmedia-Creativität. Das ist fein!!

  7. für einen alten Clio (das ist doch der Clio?) ist das vollkommen in Ordnung, sieht witzig aus. Für meinen wärs nix….dafür ist der noch zu neu, wobei 10 Jahre doch schon einiges sind 😉
    Ich hoffe, du bekommst mit dem TÜV keinen Ärger, weil du die Windschutzscheibe beklebt hast…
    Und wenns nicht hält, kauf im Baumarkt Autofolie, die sollte halten 😉

    LG, Heike

    • Das mit der Windschutzscheibe fand ich ok… aber es haben nun schon mehrere gesagt es wäre ein Problem. Ich kann das ja wieder abknibbeln, kein Thema 🙂

  8. Das sieht klasse aus, Bärbel! Jetzt bist du DER Star in deiner Stadt, haha, und keiner übersieht dich!!!! Die Stanzen hab ich auch hier und Folien auch, mal sehen, ob ich an Michels Golf 3 ran darf;-))
    Viel Spaß mit deinem Auto und geniesse die Blicke;-)
    HG
    Ute

    • Ja!!! Wenn das ein Trend wird kann ich sagen ich war die Erste! Wenigstens gucken die in der Werbefirma dann nich mehr so komisch wenn ich frische Folie hole *lalalala*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: