ImagineCrafts/Tsukineko

Theaterkarte mit Lawn Fawn



Huhu!

Heute zeige ich euch eine Idee, die glaube ich uralt ist, aber ich wollte das mal ausrechnen, wie man sich solche Karten selber machen kann. Auch hier führen viele Wege nach Rom, und ich habe mir eine Methode ausgedacht, die für mich gut funktioniert, und versuche sie euch zu zeigen.

Das Video ist englisch, aber ich denke man versteht wie es geht, wenn man es sich anschaut. Das bisschen Mathematik übersetze ich euch mal fix:

So eine Theaterkarte kann man in jeder Größe machen, aber die quadratische ist am einfachsten auszurechnen. Man nimmt nun die Größe des gewünschten Umschlages (denn davon bin ich ausgegangen) und zieht einen Zentimeter ab. Das ist bei mir die Grundlänge Y. Um die Karte aufstellen zu können, habe ich einen „Stopper“ zugeschnitten, den kann man ausmessen wie man möchte, bei mir ist es 2 Zemtimeter oder Z. Der Rest der Karte muss nun logischerweise die Breite Y-Z haben, ich habe das nun der Einfachheit halber X genannt. Soweit alles klar?

Um die Karte aufzustellen, brauche ich die Länge von X zweimal. Also misst meine Klappkarte in der Höhe Y und in der Breite Y+2X. Simpel, gell? In meinem Beispiel also 15 cm hoch, und 15+2x13cm=41cm breit. Kinderleicht.

Wie man die Karte nun zusammensetzt, das seht ihr in diesem Video.

 

Ich hoffe es gefällt euch.

Beim Gestalten der Karte habe ich mich in Lawn Fawn verliebt. Eine Woche voller Inspirationen mit Lawn Fawn gab es im Blog von Imagine Crafts / Tsukineko.

2014_november_baerbelborn_lawnfawn_blogimage

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: