espadrilles-selbermachen2-400Asche auf mein Haupt, ich wollte eigentlich jeden noch so kleinen Schritt meiner Espandrilles für den Prymcontest dokumentieren. Aber heute ist Abgabetermin, und wenn ich sie euch jetzt nicht zeige, dann bin ich raus. Futsch. Ade.

Mein Ansatz bei den Espandrilles war die Funktion. Dann das Design. Ich hatte auf der Fachmesse in Köln, der Handarbeit&Hobby, am Prym Messestand so zauberhafte Espandrilles-Stiefel gesehen, zumindest meine ich welche gesehen zu haben. Da ich aber für den Contest keine Stiefel nähen wollte, habe ich von Anfang an nach einer Möglichkeit gesucht, aus meinen Espandrilles auch Stiefel machen zu können.

Zu diesem Zeck wollte ich zwei Schuhe nähen: Ein Paar normale Halbschuhe, plus Stiefel, die man in die Halbschuhe stecken kann. Zu Letzerem war ich dann zu faul. Und hatte die Idee (ich fühle mich grade ein kleines bisschen genial) Gamaschen zu machen.

Doch zunächst zu den Espandrilles. Was mich persönlich immer sehr stört an leichten Sommerschuhen: Dass ich oft herausrutsche. Ich wollte auf Nummer sicher gehen, und habe Gummi eingearbeitet. Damit der Stoff dann nicht zu eng wird, habe ich den Schnitt verändert, sie ich es euch in meinem Tutorial beschrieben habe.

Wie man dann das Gummi unsichtbar einnäht, das seht ihr hier: Unterhalb der Nahtlinie am Futterstoff das Gummi befestigen, später beim Verstürzen nicht mitfassen, verstürzen und dann das Schnittteil dehnen und absteppen. (Hier hätte ich auch gern ein Tutorial gemacht… vielleicht ein andermal)


So habe ich vor und hinten  einen dehnbaren Rand, der zwar am Schuh selbst seltsam aussieht, am Fuss angezogen aber genau den Effekt erzeugt den ich wollte.

Für die Gamaschen habe ich einen Schnitt gebastelt, den ich euch gern aus download anbieten kann, falls das jemand möchte. Hinterlasst mir bitte einen Kommentar, wenn ich den Schnitt als pdf hier hinterlegen soll.

Die Gamaschen werden geschnürt. Für die Schnürung habe ich einige Stücke des Swafing Webbandes mitgefasst, wie hier zu sehen:


Als ich das rote und schwarze Schnittteil verstürzt habe, wurden die Bänder eingenäht. Das geht ratzfatz und sieht hübsch aus.

Nun hatte ich meine Schuhe und die Gamaschen. Unten habe ich ein Gummi an die Gamaschen genäht, welches unter der Fußsohle gespannt wird, damit sie im Schuh nicht herausrutschen. Da ich die Gamaschen aus zwei Stoffen genäht habe, habe ich nun die Qual der Wahl, welche Farbkombination ich wählen soll. Das gleiche galt für die Einlegesohlen. Theoretisch kann man die „Stiefel“ durch Wenden auch in der Farbkombination rot/rot tragen.


Manchmal hat man es schwer, gell? Aber ich habe mich dann für grün im Schuh und schwarz oberrum entschieden. Ich hätte auch rot im und am Schuh wählen können.

Auch werde ich noch mit den Gamaschen weiter experimentieren. Ich hab die Color Snap Druckköpfe von Prym hier liegen, brauche aber noch die Variozange dazu, dann teste ich Druckknopf-Gamaschen.

Mein Fazit der Aktion: Wenn man einmal anfängt seine eigenen Schuhe zu entwerfen, dann kann man nicht mehr aufhören. Ein zweites Paar steht schon am Start. Ich habe Leder gehortet, Stoffmalfarbe und eine ausufernde Phantasie.

Nach dem Schuh ist vor dem Schuh!  

So, und jetzt die Fotobombe! Augen auf und durch!

prymcontest_finale_01

 

Und von der Seite:

prymcontest_finale_03

 

Und niedlich *hihihi*

prymcontest_finale_04
Gelegenheitsbesucher meines Blogs seien gewarnt! Ich bastle tagelang an meinen Blogposts herum. Bis der nächste obendrauf landet. Mal schauen, ob hier noch was dazukommt…

prymcontest_finale_05

 

Meinem Kater haben meine Schuhe gefallen… (wobei ich zugeben muss, der will immer schmusen, egal welche Schuhe man trägt)

prymcontest_finale_06

Und wie man die Gamaschen auszieht, das zeige ich euch in einem kleinen Video (ich entschuldige mich für die Qualität, das war echt knapp heute, der letzte Drücker und überhaupt):

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: