sandbox Sandkasten

Vlog die erste



Heute der erste Beitrag aus meinem Sandkasten. Das „normale“ Blog ist hübsch, aufgeräumt (oder was ich aufgeräumt nenne) und es steckt viel Arbeit drin. Leider schaffe ich es nicht in 100 Jahren, alles was ich der Welt zeigen möchte, mit so viel Sorgfalt aufzubereiten.

Darum habe ich mir einen Sandkasten in den Garten gestellt. Da kann ich matschen, Unsinn treiben, mal eben was zeigen oder auch nicht. Mein (fast) privater Ort mit Spaßfaktor.

Leider muss ich noch herausfinden, wie diese Sandkasten-Postings dann nicht via mailverteiler oder rss oder bloglovin verteilt werden… denn die sehen „ah, neuer Blogpost“ und schicken euch den Kram nach Hause. Sorry, ich versuche das zu ändern.

Heute meine erste Sandburg im Sandkasten: Mein VLOG! Muhahahaha, Bärbel hat noch einen Kanal! Ich filme was mir in den Sinn kommt. Das kann man sich angucken, oder auch nicht.

Heute ein epischer Beitrag über Kreativität. Ich lebe für dieses Thema. Ist es nicht schön, wenn man den Sinn des Lebens gefunden hat? Genau, das finde ich auch.

Hier mein erstes Vlog-Dingens, und ich übe dann demnächst wie ich das hinbekomme, ohne meine schlimmsten Haushaltsecken mitzufilmen.

 

Facebook Comments
  1. Hallo Bärbel, den Unterschied zwischen dem Vlog und einem normalen Video habe ich niüoch nicht ganz verstanden, aber ich liebe deine Vligbeiträge jetzt schon. Das ist so ungekünstelt und authentisch, genau so kenne und liebe ich dich!
    Und ja, einfach anfangen ist die erste Zauberformel. Ausprobieren, sich vorher keinen Druck machen, nicht vergleichen, einfach treiben lassen, und schon beginnt der Zauber der Kreativität.
    Weiter so!
    Liebe Grüße Heike

  2. Hi Bärbel
    echt cool, ich habe es noch nicht geschafft endlich wieder mit dem colorieren anzufangen da ja noch soooo viele andere Dinge zu tun sind. Ich find Deine Filme immer wieder super, Hut ab!

    LG Tina

  3. lol… augenscheinlich hast du ihn gefunden, den Knopf. Und Ecken hat man auch keine gesehen. Nur ne Tüte. Und als du deine Haare nach außen gezogen hast, war die auch weg. Also, entweder Tüte oder eine breitere Frisur. Ich nehm beides und mir hat’s gefallen. 🙂
    Und jawoll – don’t judge yourself. Machen, was Spaß macht. Solange es legal ist; ich musste so lachen. Und anfangen. Sag ich schon immer. Was soll schon passieren? Es hüpft schon keiner mit der Kasperklatsche aus dem Küchenschrank und haut euch auf die Zwölf, nur weil was krumm ist. Also – auf geht’s – hört auf unsere Bärbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: