Bullet Journal Faber-Castell

Ins Bullet Journal malen

Malen ins Notizbücher


translate to english/french/spanish/russian (fun, eh?):

for more English and the english video please scroll down!


 

Alle Blogartikel zum Thema „Bullet Journal“ findet ihr, wenn ihr meine Blogrubrik Bullet Journal aufruft. Dort findet ihr eine Grundanleitung und viele weitere Informationen, ebenso zukünftige Artikel.

Dieses Mal möchte ich näher auf eine Frage eingehen, die mir in den vergangenen Monaten sehr oft gestellt wurde: „Wie male ich in meinen Terminkalender“, denn nichts anderes ist so ein „BuJo“, wie ein Bullet Journal von seinen Fans genannt wird.

Dabei musste ich zu Beginn meines BuJos alle geliebten Maltechniken über den Haufen werfen. Alkoholmarker „bluten“ stark durch, das heisst man sieht die Farbe auf der Rückseite eines Kalenderblattes. Da wir unsere Terminkalender, Filofax und Notizbücher aber selbstverständlich von beiden Seiten nutzen wollen, kommen solche Farben nicht in Frage.

Ebenso meine Marker auf Wasserbasis: Zwar bluten sie weniger stark durch das Papier, aber es ergeben sich immer noch unschöne Flecken wenn man umblättert. Darum habe ich mein Farben-Arsenal durchprobiert. Mit Kreiden lassen sich wunderschöne Effekte auf Flächen und in Details erzielen, doch muss man diese idealerweise fixieren, und das sieht im BuJo nicht immer schön aus.

Disclaimer: Die im Video gezeigten Farben wurden mir zum Teil von der Herstellerfirma zur Verfügung gestellt, was meine Arbeit und Wertung in keinster Weise beeinflusst hat. 

In den letzten Jahren habe ich bei meinen Mixed Media Arbeiten sehr häufig zu wasservermalbaren Wachskreiden gegriffen. Diese werden hauptsächlich von der Firma Faber Castell angeboten, heißen „Gelatos“. Der Vorteil der Gelatos ist meiner Meinung nach, dass sie eine nahezu weltweite Verfügbarkeit bieten, vor 2 Jahren wurden sie vom Hersteller in Deutschland eingeführt. Man kann sie im Kunstfachhandel, ausgesuchten Bastel- und Schreibwarenläden sowie natürlich im Scrapbookhandel erwerben.

Gelatos sind weich und lassen sich gut wischen. Ein Merkmal ist ihre Vermalbarkeit mit Wasser, eine Eigenschaft welche für Mixed Media, Scrapbooking und künstlerisches Arbeiten sehr interessant ist, für uns aber im BuJo nicht in Frage kommt. Wasser würde das Papier wellen, wenn euch dies nicht stört, dann solltet ihr es einmal ausprobieren. Mir persönlich- so gerne ich auch matsche und experimentiere- sind wellige Seiten in meinem BuJo ein Graus! Also benutze ich kein Wasser!

Auch ohne Wasser kann man mit Gelatos wunderbar zaubern. Für das Gast DT der amerikanischen Faber Castell Tochter hatte ich eine Paustechnik entwickelt, die auch auf unebenen Untergründen wie Leinwänden funktioniert und eine Alternative zu Kohlepapier ist. (Den Artikel findet ihr HIER). Diese Technik ist so wunderbar für Terminkalender geeignet!

Dabei bieten Gelatos gleich drei Vorteile: Man kann sie wischen, damit malen und sie eignen sich für meine Transfertechnik, so dass ihr nicht einmal MALEN können müsst, wenn ihr schon Bilder in eure Bücher übertragen wollt. Noch ein Vorteil: Kohlepapier ist immer schwarz oder blau, unsere Transfertechnik hingegen erlaubt das Übertragen eines Bildes in jeder Farbe, also auch hellen Linien oder eurer Lieblingsfarbe. Das macht einen großen Unterschied!

Und: Gelatos bluten nicht durch! Genau DAS ist es ja, was wir suchen.

Wie genau diese Technik im BuJo funktioniert, das habe ich euch gefilmt. Ich hoffe sehr, dass ihr etwas lernen könnt, Inspirationen findet und es einmal selber ausprobiert. Bitte vergesst nicht, meinen YouTube Kanal zu abonnieren, denn ich mache noch viele weitere Videos zu Malen, Bullet Journal, Matschen, Stempeln und mehr.

Eure Bärbel

 

Malen ins Bullet Journal
Malen ins Bullet Journal

And if you want to learn all about the technique and do not speak any german, here is the English version for your convenience:

 

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: