Gedanken the 100

100 Freunde kann man haben | Meine Lieblingstuber



Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die sinnvolle Anzahl an realen Freunden für einen Menschen 100 ist. Das erinnert mich leider immer an die US Serie „The 100“, die mir ab der Staffel 2 überhaupt nicht mehr gefallen hat. Was ist dran an diesen 100 Menschen? Ich finde die Quelle der Information leider nicht mehr, doch diese Gruppe von 100 Menschen, die uns lieb und wert sind, und um die – und das ist das Wichtige an der Zahl – wir uns in unserer begrenzten Lebenszeit kümmern können, diese Gruppe möchte ich mir nun zusammenstellen.

In meiner Oberstufe gab es knapp über 100 Schüler. Ich war natürlich nicht mit allen befreundet. Wenn es hochkommt, werden es gefühlte 20 gewesen sein. Für die genaue Zahl müsste ich mir die Namen aufschreiben. Wo sind diese Menschen heute? Und wie wichtig waren sie mir? Waren sie wirklich so wichtig, wenn ich mich heute kaum noch an ihre Namen erinnere?

In der heutigen Zeit ist der Begriff der Freundschaft in aller Munde, auf allen Netzwerken. Über den Sinn und Unsinn virtueller Freunde wird viel diskutiert. Für mich sind Freunde solche Menschen, die mich kennen, ob leibhaftig oder nicht, und deren Kenntnis über das schnöde Abfragen von Webinhalten hinausgeht. Die wissen wie ich ticke, was mich antreibt. Und denen etwas daran liegt.

Freunde kommen und gehen. Man wechselt sie nicht wie Unterhemden, aber sie sind auch nicht für die Ewigkeit gemacht. Kürzlich rief mich ein alter Schulfreund an, wir haben uns seit fast 10 Jahren nicht mehr gesehen. Ich habe ihn sehr gern, aber ist er noch ein Freund?

So wie das Leben sich verändert, so verändern wir uns und mit uns unser Freundeskreis. Klick um zu Tweeten

Die Frage stellt sich nun, wie viele Freunde kann man haben. Wirklich haben. Also nicht nur wie im Fall des Schulfreunds einmal im Jahr anrufen, denn so gern man sich auch hat, eine Freundschaft ist mehr als das.

Ich habe Freunde. Und ebenso auch Menschen, die mir wichtig sind, die mich jedoch entweder nicht als Freund bezeichnen würden oder mich sogar nicht einmal kennen.

Der Impuls, dieses Thema aufzuschreiben, kam mir eben beim Betrachten eines Videos. Der Tuber ist ein freundlicher Herr aus USA, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, anderen Tubern Tipps und Hilfestellung zu der Videoplattform zu geben. Er kennt mich nicht, doch wie so vielen anderen hat er mir neue Impulse und Ideen gegeben. Ich möchte ihn auf meine 100er Liste setzen. Nicht ganz oben, aber als ersten. Mal schauen, wohin das führt.

 

Meine 100 

(wichtigen Menschen WIP)

…..

24- Roberto Blake

…..

 

to be continued

Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: