Beauty Fotografie

AMU Übung



Früher habe ich mich nur zu besonderen Gelegenheiten geschminkt, später dann garnicht mehr. Als ich kürzlich am MAC-Counter stand, und mit der supernetten Verkäuferin sprach, entdeckten wir eine Gemeinsamkeit: Früher musste man sich Schminktipps mühsam zusammensuchen. Und dabei wiederholten sich diese in den Magazinen gebetsmühlenartig. Das war einer der Gründe, warum mir das Schminken verleidet wurde.

Das hatte ich bereits mal angesprochen, aber wer ohne Internet und youtube groß geworden ist, der möchte mehr als einmal darüber jammern. Denn diese ewigen Wiederholungen hatten für mich zwei Effekte: Zum einen dachte ich es gibt nichts Neues, Schminken geht immer gleich. Zum anderen habe ich aufgehört Zickenhefte zu lesen. Wozu auch, es steht alle 3 Jahre das Gleiche drin. Und die Modetipps interessieren mich herzlich wenig, also alles Altpapier.

Wie überrascht war ich also bei der Entdeckung via youtube, dass es auch anders geht. Mit anderen Werkzeugen und Materialien. Die Jungen sind damit aufgewachsen, aber wir Alten haben das irgendwie nicht mitbekommen. Besser gesagt ICH habe es nicht mitbekommen. Was sich so tut im Schönheitssektor. OK, kann sein ich bin blind und blöd, aber ich will ja alles aufholen. Darum übe ich nun beinahe täglich. Und lege mehr MakeUp auf um in den Aldi zu gehen (der übrigens sehr schöne Nagellacke hat) als in meinen besten Zeiten in die Disse.

Heute kam eine MakeUp-Probe aufs Gesicht, die aber durchgefallen ist. Zu gelb, zu ölig, zu dick. Egal welche Marke, kaufe ich eh nicht. Mit viel Wischen das Meiste wieder runtergeholt. Dann meine neuen da Vincis ausprobiert. Und sehr sehr glücklich festgestellt, dass meine bisherigen Schwierigkeiten beim Blenden von Lidschatten tatsächlich durch schlechtes oder nicht vorhandenes Werkzeug verursacht wurden. Es klappte endlich so gut wie ich mir das immer gewünscht hatte.

Zusammen mit den gelernten Tricks aus youtube und Beautyblogs habe ich ein annehmbares AMU hinbekommen, mit sehr dezenten Farben. Ich will ja nicht gleich übertreiben. Aber dann kam das nächste Problem: Wie knipse ich das?

Ihr lieben Beautyblogger/Innen: Wie um Himmels willen bekommt ihr so traumhafte Fotos hin? Meine Bilder sind grauslich. Den Inhalt kann ich nicht groß pimpen: Meine Haut ist nun mal faltig, und ich muss noch an dem Problem arbeiten, dass ich beim schminken gar nicht genau SEHE was ich da mache. So sind meine Augenbrauen TROTZ Zupfen mit Lesebrille UND Lupe immer noch nicht perfekt gesäubert. Die Kamera sieht immer noch Härchen, die ich NICHT sehe! Wartet mal bis ihr die Alterskurzsichtigkeit kennenlernt… dann seht ihr was ich meine.

Nun gut, das Problem bekomme ich auch noch in den Griff. Stellt euch also einfach vor, die paar Winzhaare unter dem Brauen sind gar nicht da, ok? Die Brauen selbst habe ich nicht gestriegelt, das hatte ich heute glatt vergessen. Die Wimpern sind mein aktuell größtes Problem. Trotz Wimpernelixier (welches sehr gut wirkt) und allen neu gelernten Mascara-Tricks wollen sie einfach nicht nach oben. Ich vermute die Wimpern werden immer wieder von meinen schrecklichen Schlupflidern erdrückt, quasi nach unten gebogen.

Womit wir schon beim nächsten Thema wären: Schlupflider! Ich muss mal alte Fotos raussuchen, damit man sieht dass ich diese blöden Hängeaugen immer schon hatte. Aber ach! Nach der jahrzehntelangen gnadenlosen Einwirkung der Schwerkraft auf meine Lider haben sie mehr und mehr nachgegeben. Ein Trost: Ich scheine damit nicht alleine zu sein!

In gefühlten 1000 BeautyGuruVideos wird- wenn das Thema aging ansteht- von hängenden Augenlidern gesprochen. Also haben wir das alle, wenn wir älter werden. Wer schon als junge Maid Schlupflider hatte, muss sich spätestens ab 40 überlegen wie man das – falls gewünscht – mit MakeUp kaschieren kann.

Dieses Aufhübschen von ausgeprägten Schlupflidern erkläre ich hiermit zu meiner persönlichen Herausforderung. Ich habe Freude am Schminken weil ich meine Vorzüge betonen und die Makel abschwächen möchte. Das macht Spaß und im Idealfall auch hübsch. Ich habe mir abgewöhnt dem Anspruch hinterherzuhecheln JÜNGER aussehen zu wollen!

Ich möchte lieber eine hübsche 50igjährige sein, als eine peinliche „ich will wie 40 aussehen“-Tussi. Trotz all der Farbe im Gesicht hängt die Haut wenn man älter wird, man könnte sie nur mit Skalpell und Nadel wirklich anheben, damit muss man leben. Und das Beste draus machen! Darum übe ich, mal sehen wie lange mir das Spaß macht und ob ich es je lerne.

Gegen den „bad hair day“ hilft ne Mütze:

Und für meine Tochter ein CloseUp meiner Augen, die Wimpern sind ungelogen mit dem Elixier um 1/3 länger geworden. Vorher waren die kaum vorhanden. Wenn das Fläschchen leer ist werde ich berichten:

Und hier wie auf allen Fotos die ich mache kommt der Farbverlauf nicht so raus wie ich ihn im Spiegel sehe. Das macht mich noch irre. Wenn ich das nicht schon längst bin, würde mein Mann jetzt sagen. 🙂

PS: Bis hierhin liest eh kein Mensch, hehe. Wenn ich das CloseUp vom AMU bei jemand anders im blog sehen würde, wäre mein Gedanke: schlecht gemacht. Aber ich übe ja noch, nicht vergessen!

Translate »
%d Bloggern gefällt das: