In diesem Jahr habe ich wochenlang überlegt, was ich meiner Mutter zum Muttertag basteln soll. Ich habe Herzen aus Pappe, Plastik und Styropor gehortet, aber die zündende Idee war nicht dabei. In Anlehnung an mein liebstes Muttertagsgeschenk vor drei Jahren (guckst Du hier) plante ich dann ein eigenes Blumenarrangement zu pflanzen. Als Kräuterfan habe ich fleissig eingekauft: Petersilie, Thymian, Zitronenthymian und ein paar Zierblumen als Füller. Ich hatte vor, die alte Regel bei  der Gestaltung von Staudenbeeten oder einer dekorativen Kübelpflanzung zu befolgen: Hinten groß, vorne klein.

Insgesamt war die Idee aber immer noch nicht der Knaller. Bis vor einigen Tagen bei einem Besuch bei meiner Mami ein altes Foto aus ihrer Schatztruhe fiel. Es zeigte Bärbel mit zwei. Herzallerliebst und mit fröhlichem Lachen (das Lachen hab ich heute noch). Beim Pflanzen heute kam mir dann die Idee: Ich plane und pflanze seit Jahren diverse Miniaturgärten, bastle Deko und sammle Elfenfiguren. Aber ein Gärtchen im Miniformat, in dem ihr kleines Mädchen spazieren geht, da würde meiner Mama bestimmt gefallen! (ICH liebe Fotos meiner Kinder als Dreikäsehoch)

Ich habe nun das alte Foto gescannt, gedruckt und ausgeschnitten. Dann auf ein Holzstäbchen (McDonals Kaffeerührer) geklebt und eine kleine Minifigur daraus gebastelt. Weil der Topf auf einem überdachten Balkon stehen wird, muss ich die Figur nicht wasserfest gestalten.

Dann ging es ans Pflanzen. Die übliche Drainage mit Steinen, Blumenerde und meine Blümchen, obenauf ein paar Steine vom Hof als Abdeckung und fertig war die (Mini)Laube.

Minigarten3

Um den Minigarten kam ein „Zaun“, der eigentlich eine Aufteilung für Schubladen (Ikea) sein soll. Mittendrin Bärbel, als süßes kleines Ding im Minirock. Ich hoffe meiner Mama gefällt es. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher.

minigarden

Das Ganze ging relativ fix, und wirkt doch sehr stimmig. Rechts habe ich Petersilienbabies gepflanzt, drei Stück an der Zahl. Dazwischen kleine Steine, damit man die Erde nicht so sehr sieht, Mama kann sie herausnehmen wenn die Petersilie größer wird, sieht unten rechts. (das ist ein Experiment!)

Minigarten

Zum Aufhübschen ein bisschen Verbene und blaue Gänseblümchen (mit vielen Knospen, das gibt weniger her für`s Foto, aber meine Mama mag Knospen, weil man dann länger etwas von der Blume hat)

Das Beste sind die Kräuter. Der Thymian duftet beim Streicheln, und ein paar Blättchen weniger für Soße oder Salat wird er verkraften können. Ich bin gespannt, wie lange der Topf leben wird. Mein Muttertagsgeschenk 2013 hat bis 2014 gehalten!

Und ja, ich weiß die Pflanzen passen nicht perfekt zusammen, was Standort und Bedürfnisse angeht. Aber mir persönlich sind Pflanzen mit Wurzel, die noch möchlichst lange weiterleben 1000 mal lieber als all die toten Blumensträuße, die im Muttertagsgeschäft über die Blumenladentheke gehen. Die armen Blumen! Meine Famile hat Schnittblumenverbot, was meinen Garten schon um so manche Topfpflanze bereichert hat.

miniaturgarten

Ich danke euch für’s Lesen, und hoffe ihr planzt euch euren eigenen Minigarten. Mit der Familie darin.

Familienalbum mal anders!

Eure Bärbel

 

minigarden

Facebook Comments
  1. Pingback: Minigarten Fotoalbum | Selbermachenguru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.