Stempeln || stamping

Keine Ostereier gefärbt



Gestern habe ich endlich etwas ausprobiert, das wollte ich schon ewig ausprobieren. Dementsprechend lag die Farbe auch schon ein paar Jahre im Schrank, und eigentlich war das Haltbarkeitsdatum abgelaufen. Aber wie sagt man so schön? Papier ist geduldig, und dem wird auch nicht schlecht wenn es verdorbene Farben bekommt.

Ich spreche von Ostereierfarben. Kaltfarben genauer gesagt. Was für Häkler schon lange ein Geheimtipp ist um ungefärbte Wolle bunt zu bekommen, das muss doch auch auf Papier klappen. Aber wahrscheinlich hätte ich es auch dieses Jahr nicht getestet, wenn da nicht die- ich wage es kaum zu sagen- Challenge wär: „Fun with ATCs“.

Die Challenge dieser Woche: Tim Holtz. Nun muss ich sagen, dass ich Mr. Holtz wirklich bewundere, ich finde aber auch daß der ganze Hype um diesen Mann völlig übertrieben ist. Wie viele Frauen im stillen Kämmerlein habe all diese tollen Techniken seit vielen Jahren praktiziert? Und da kräht kein Hahn nach. Ich sagte bereits, dass man es seinem Bekanntheitsgrad anrechnen muss, dass nun auf einmal so viele Stempler anfangen zu schmieren und zu matschen. Da muss erst ein Kerl kommen, damit vorsichtige Bastler/Innen sich die Finger schmutzig machen. Sorry.

Nun gut, alle Welt wischt nun a la Tim Holtz. Die momentan bekannteste Technik des amerikanischen Stempelkünstlers im Dienste der Firma Ranger ist das Wischen. Was man auch wunderbar mit einem billigen Zewa machen kann, das tut er mit auf Stempelgriffen aufgeklebten Filzstücken. Ok, das sieht viel stylischer aus. Und ich muss zugeben, es wischt sich auch besser. Aber ich mag all diesen Kaufkram nicht, und habe mir auch mal zu Testzwecken Filz aus dem deutschen Stempelbedarf besorgt… klappt genauso gut.

Tim Holtz wischt meist auf Tags. Das sind Papieretiketten, die es in USA in jedem Papierladen oder Baumarkt gibt. Bei uns gibt es die nicht. Aber was machen die Deutschen? Genau, kaufen Tags in USA. Da sag ich jetzt gar nix zu. Ich überlege nun seit letzter Woche, welches papierne Medium es bei uns zu kaufen gibt. Aber außer Butterbrotbeuteln ist mir da noch nichts sinnvolles eingefallen.

Was man aber- um ernsthaft Tim Holtz nacheifern zu wollen- haben muss ist das richtige Papier. Ich habe keine Ahnung, welche Eigenschaften nun diese Tags haben, aber meiner Meinung nach sind die auf billigem Papier, schließlich kennzeichnet der Ami damit irgendwelche Sachen und schmeißt es danach weg. Also wenn Tim Holtz auf Tags stempeln kann, dann müsste das auf jedem Papier gehen.

Eine schon interessantere Frage ist die der verwendeten Farben. Abgesehen davon, dass er bei Ranger sagen kann welche FarbTÖNE produziert werden, müssen Wischfarben bestimmte Eigenschaften haben. Ziehen sie umgehend ins Papier ein, gibt es keine Farbverläufe, sondern Flecke. Und bei Holtz gibt es traumhafte Farbverläufe.

Also nimmt klein Bärbel die Ostereierfarben vom vorvorvorletzten Jahr und wischt auf irgendein amerikanisches Glossy-Papier aus alten Ladenbeständen. Nun ja. Die Eierfarben ziehen relativ schnell ins Glossy ein, also nix mit Wischeffekt. Doof.
Aber ich gebe nicht so schnell auf, und fummel mit Brayer (Gummiwalze), Filz und Fingerspitzen. Letztere sind immer noch sehr dunkelblau. 🙂

Rausgekommen ist was lustiges, aber weit weit entfernt von dem schönen Farbverlauf a la Holtz. Trotzdem verknüpfe ich die ATCs mit der Challenge, denn immerhin ist das Thema der rote Faden, der sich durch die Umsetzung gezogen hat.

Ach ja, und die paar Farben in der Ostereier-Packung waren nicht „das Gelbe von Ei“ (woah, was für ein Wortspiel) Viel zu gedeckt, keine Leuchtkraft.
Ein nettes Experiment, aber für mich ungenügend. 6, setzen!

 
Eine Geschichte zu Tim Holtz habe ich noch, wenn auch eine tragische:
Vor Jahren wollte ich Uhrenzahnräder als Deko auf Vintage-Karten kleben. Und weil ich weit und breit keine finden konnte, habe ich einen alten Wecker aufgeschraubt und auseinandergenommen. Klar, das macht man so. Und weil in solch einem Wecker höchstens 2-3 brauchbare Zahnräder sind (der Rest hat Stifte die so abstehen, dass man die Karte damit perforieren würde) habe ich diese kleinen Schätze seitdem gehütet. Und nie benutzt. 
Und als ich dann Tim Holtz seine Tags bestempeln sah, da greift der junge Mann in eine alte Kiste, in der hunderte von kleinen Zahnrädern liegen. Die gehören zu seinem Sortiment und jedermann kann sie en gros kaufen. Ahhh! Seitdem haben meine 2-3 Zahnrädchen sehr an ihrem individuellen Wert verloren. Sowas hat jetzt jeder. Dann kann ich die auch aufkleben. (Hat auch jeder diese coolen Leuchtzeiger??? 😛 )

Und wer sagt, dass ATC im Hochformat sein müssen? (Ich hoffe niemand, ich habe nämlich keine Ahnung)

 
Auf dem letzten Bild kleben übrigens billige Gold-Sticker. Ich fand die hatten sowas uhrenmäßiges. Denn ich nehme nie, nie wieder eine Uhr auseinander, und Zahnräder aus USA kauf ich erst recht nicht!
Translate »
%d Bloggern gefällt das: